10 Zeichen, dass Ihr Teenager gestresst ist

Anonim

Obwohl sich Teenager keine Sorgen über Rechnungen, eine Karriere oder den Haushalt machen müssen, erleben sie unterschiedliche Stressquellen. Sie befassen sich mit Themen wie Mobbing, Gruppenzwang und akademischen Themen, die sehr anstrengend sein können.

Ohne angemessene Unterstützung können gestresste Jugendliche einem höheren Risiko für psychische Probleme, akademische Probleme und Gesundheitsprobleme ausgesetzt sein. Daher ist es wichtig, nach Warnzeichen Ausschau zu halten, bei denen sich Ihr Teenager gestresst fühlt. Dann können Sie eher früher als später eingreifen.

Hier sind 10 Anzeichen, dass Ihr Teenager gestresst ist.

1. Kopfschmerzen und Bauchschmerzen

Stress führt oft zu körperlichen Beschwerden. Häufige Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und andere somatische Probleme können ein Zeichen von Stress sein.

2. Schlafprobleme

Schlafstörungen oder das Einschlafen können ein Zeichen von Stress sein. Und es kann ein Teufelskreis sein. Ein übermüdeter Teenager kann Stress weniger wahrscheinlich ertragen.

Einige gestresste Jugendliche schlafen zu viel. Ein Teenager, der nach der Schule immer wieder ins Bett gehen möchte, oder einer, der an den Wochenenden den ganzen Tag zu schlafen versucht, versucht möglicherweise, dem Stress zu entgehen.

3. Pädagogische Probleme

Manchmal sind stressbedingte Probleme auf schulische Probleme zurückzuführen. Zu anderen Zeiten ergeben sich akademische Probleme, weil ein Teenager gestresst ist. Wenn die Noten Ihres Teenagers gesunken sind oder der Besuch Ihres Teenagers schlecht ist, sollten Sie überlegen, ob die Veränderung stressbedingt sein kann.

4. Erhöhte Reizbarkeit

Obwohl Teenager von Natur aus launisch sein kann, ist ein gestresster Teenager wahrscheinlich gereizter als üblich. Ein Teenager, der häufig wegen kleiner Unannehmlichkeiten gereizt wird, kann sich von den Herausforderungen des Lebens überwältigt fühlen.

5. Änderungen in der Sozialisation

Stress verändert wahrscheinlich die sozialen Gewohnheiten eines Teenagers. Soziale Isolation kann ein Zeichen sein, mit dem Ihr Teenager zu kämpfen hat. Wenn Sie mehr Zeit in ihrem Zimmer verbringen oder kein Interesse daran haben, mit Freunden zu sprechen, könnte dies bedeuten, dass Ihr Teenager Schwierigkeiten hat.

6. Häufige Krankheit

Teenager, die gestresst sind, bekommen häufiger Erkältungen und andere geringfügige Erkrankungen. Sie können Schul- oder gesellschaftliche Ereignisse oft aus Krankheitsgründen verpassen.

7. Negative Verhaltensänderungen

Verhaltensprobleme ergeben sich häufig, wenn ein Teenager gestresst ist. Es kann zu vermehrten Verhaltensproblemen kommen, die vom Überspringen der Schule bis zum Sprechen reichen. Entschuldige kein negatives Verhalten, nur weil es stressbedingt ist.

8. Schwierigkeit beim Konzentrieren

Wenn Jugendliche viel im Kopf haben, fällt es ihnen schwer, sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren. Sie können im Unterricht leicht abgelenkt werden und haben möglicherweise schwieriger gearbeitet, während sie ihre Hausaufgaben erledigen.

9. Negatives Gespräch

Sie hören oft, dass gestresste Teenager viel negatives reden. Zum Beispiel kann ein Teenager Dinge sagen wie: „Niemand mag mich“ oder „Nichts scheint jemals richtig zu laufen.“ Obwohl es normal ist, dass Jugendliche diese Kommentare machen, ist es wahrscheinlich, wenn man sie zu oft hört Zeichen von Stress.

10. Allgemeines Gefühl der Sorge

Gestresste Teenager sorgen sich oft um alles und jedes. Sie machen sich vielleicht Sorgen über all die möglichen schlimmen Dinge, die passieren könnten, oder sie machen sich Sorgen, wie andere sie wahrnehmen. Wenn sich Ihr Teenager mehr Sorgen gemacht hat als sonst, könnte dies an Stress liegen.

Wann Sie professionelle Hilfe suchen

Viele Jugendliche können nicht sagen: „Ich bin gestresst und das ist der Grund, warum.“ Daher signalisieren ihre Verhaltensweisen oft, wie sie sich fühlen.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Teenager mit Stress zu kämpfen hat, beginnen Sie ein Gespräch darüber. Sie können Ihrem Teenager auch einige einfache Techniken zum Stressmanagement beibringen.

Wenn der Stress Ihres Teenagers die Schul-, Familien-, Haushaltspflichten oder Freunde zu beeinträchtigen scheint, kann es an der Zeit sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Symptome, die länger als zwei Wochen andauern, können ein Anzeichen dafür sein, dass Ihr Teenager ein psychisches Problem wie Depression oder Angstzustände haben kann.

Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt, wenn Sie Bedenken wegen Stress haben. Es ist wichtig, gesundheitliche Probleme auszuschließen und Behandlungsoptionen zu besprechen. Ein Arzt kann Ihr Kind zur Beratung überweisen.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel