• Haupt
  • >
  • Phobien
  • >
  • Leeres Blatt oder Tabula Rasa in der Therapie

Leeres Blatt oder Tabula Rasa in der Therapie

Anonim

In der Psychologie hat der Begriff "leere Tafel" oder Tabula Rasa tatsächlich zwei Bedeutungen:

  1. Die erste bezieht sich auf die Überzeugung, dass bei der Geburt alle Menschen mit der Fähigkeit geboren werden, buchstäblich irgendetwas oder irgendjemand zu werden. Dieser Glaube spielt die Auswirkungen von Genetik und Biologie auf die Entwicklung der menschlichen Persönlichkeit herab. Stattdessen werden wir als Produkt unserer Erziehung und unserer Erfahrungen gesehen.
  2. Die zweite Definition von „unbeschriebenem Schiefer“ bezieht sich auf eine Technik, die einst in der Psychoanalyse intensiv eingesetzt wurde und noch heute von einigen Therapeuten eingesetzt wird. Bei dieser Technik achtet der Therapeut darauf, keine persönlichen Informationen preiszugeben. Stattdessen wird der Therapeut zu einer „leeren Tafel“, auf die der Klient seine eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Überzeugungen projizieren kann.

Verhaltenstherapie und das leere Blatt

Behaviorismus glaubt, dass Sie mit Ihrem Verstand als unbeschriebener Schiefer geboren wurden und dass Sie Ihr gesamtes Verhalten aus der Umgebung lernen, in der Sie leben. Daher konzentriert sich die Therapie darauf, unproduktives Verhalten zu verlernen.

Behavioristen stellen fest, dass Symptome einer psychischen Störung das Ergebnis klassischer und operanter Konditionierung sind:

  • Klassische Konditionierung wird auch als Lernen durch Assoziation bezeichnet und verursacht die meisten Phobien.
  • Operant Konditionierung bezieht sich auf das Lernen durch positive oder negative Verstärkung und verursacht zum Beispiel Essstörungen.

Zu den üblicherweise zur Behandlung von Phobien verwendeten Methoden der Verhaltenstherapie gehören:

  • Systematische Desensibilisierung
  • Abneigungstherapie
  • Überschwemmung

Behandlung von Phobien mit systematischer Desensibilisierung

Systematische Desensibilisierung ist eine wirksame Behandlung von spezifischer Phobie (Angst vor einem bestimmten Objekt oder einer bestimmten Situation) und sozialer Phobie (soziale Angststörung). Die Theorie ist, dass die Phobie ein erlerntes Verhalten ist, das Sie Ihrem leeren Blatt auferlegt haben. Daher können Sie Ihre Angstgefühle vergessen.

Der Therapeut hilft Ihnen, sich in der sogenannten "Zielsituation" zu entspannen. Nachdem Sie einen Zustand tiefer Entspannung erreicht haben, stellen Sie sich Ihre Zielsituation wiederholt vor. Schließlich lernen Sie, nicht zu reagieren, sodass Sie sich beim nächsten Mal, wenn Sie Ihrer Angst begegnen, wohler und sicherer fühlen.

Behandlung von Phobie mit Abneigungstherapie

Eine Abneigungstherapie ist nützlich, wenn Sie von Ihrem schlechten Verhalten angezogen werden und trotz der Freude sowohl Sie als auch Ihr Therapeut erkennen, dass dies eine unerwünschte Eigenschaft ist. Du wurdest mit einer leeren Tafel geboren, lernst aber ein destruktives Verhalten. Ein gutes Beispiel dafür ist ein Alkoholiker, der den Wiederherstellungsprozess startet.

Der Therapeut hilft Ihnen, Ihr unerwünschtes Verhalten mit einem äußerst unangenehmen Reiz zu verknüpfen. Zum Beispiel kann sie Sie auffordern, ein alkoholisches Getränk zu trinken, nachdem Sie ein Medikament eingenommen haben, um Übelkeit hervorzurufen. Nach dem Erbrechen besteht die Hoffnung darin, dass der Geruch von Alkohol Ihre neue und unangenehme Erinnerung auslösen würde, sodass Sie beim nächsten Mal den Alkohol auslassen.

Behandlung von Phobien mit Überschwemmungen

Befürworter von Überschwemmungen glauben daran, Ihre Ängste zu überwinden, und das Ziel ist es, Ihre Phobie zu verbessern, indem Sie Ihre Umgebung mit der Situation oder dem Objekt Ihrer Angst überfluten. So etwas, als würde man jemandem das Schwimmen beibringen, indem man ihn in das tiefe Ende eines Beckens wirft.

Die Idee hinter dieser Behandlung ist, dass Angst eine Reaktion mit begrenzter Zeit ist und der Körper sich selbst erschöpft, wenn er extreme Stadien der Angst durchmacht. Wenn Sie beispielsweise klaustrophobisch sind, kann die Therapie Sie mehrere Stunden in einem Schrank sperren.

Sobald Sie sich beruhigt haben, haben Sie Ihre negative Verbindung mit Ihrer Angst in eine positive umgewandelt. Behavioristen glauben auch, dass Überschwemmungen Vermeidungsverhalten verhindern, die Ihre Fehlanpassung verstärken.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel