Zuschauer von gelegentlichem Schießen und anderer Gewalt

Anonim

Zufällige Gewalt wird immer häufiger. Jedes Mal, wenn ein öffentliches Shooting oder andere Formen unvorhersehbarer Gewalt stattfinden und die Nachrichten dominieren, ist der emotionale Einfluss genauso verheerend, als wäre die Instanz die erste.

Warum wir alle die Auswirkungen spüren

Der Tribut, den diese Ereignisse für die Beteiligten bedeuten, ist unvorstellbar. Aber für den Rest der Welt - diejenigen von uns, die hilflos zuschauen und versuchen, die Sinnlosen zu verstehen - sind auch aus mehreren Gründen betroffen. Warum sind nicht alle von solchen Nachrichten betroffen? Die Frage mag dumm erscheinen. Aber dies kann uns helfen, unsere Gefühle zu verstehen.

Empathie

Diese Ereignisse sind vor allem atemberaubend traurig. Es ist herzzerreißend zu hören, dass unschuldige Opfer terrorisiert werden. Selbst wenn wir sie nicht persönlich kennen, können wir nicht anders, als uns mit ihnen zu identifizieren, uns vorzustellen, was sie empfunden haben müssen, und den Verlust zu spüren. Wir trauern und unsere Herzen gehen zu ihren Familien.

Menschliche Ursache

Forschungsergebnissen zufolge sind traumatische Ereignisse, die absichtlich von einer Person verursacht werden, und nicht etwa eine zufällige Handlung der Natur, am schwersten zu erholen (gefolgt von solchen, die unbeabsichtigt von einer Person verursacht wurden). Dies ist sinnvoll, da es erschreckender ist, dass eine Person einer anderen Person oder einer Gruppe von Fremden absichtlich solchen Schaden zufügen könnte. Es ist unheimlich, an die Welt zu denken, in der sich solche Menschen befinden.

Angst

In den meisten gefährlichen Situationen des Lebens gibt es mindestens ein oder zwei Warnzeichen vor einer drohenden Gefahr, und wir verwenden diese, um zu verhindern, dass wir verwundbar sind. Gewitterwolken sammeln sich, Tiere tragen ihre Reißzähne, Kämpfe eskalieren. In Fällen wie Schießereien an Schulen, bei denen die Schüler einfach wie jeden Tag zum Unterricht gingen, oder bei Einkaufszentren oder Kirchenschießereien, bei denen die Opfer lediglich ihrem täglichen Leben nachgingen, gab es keine Warnung. Dies lässt uns alle erkennen und beunruhigen, dass so etwas auch uns oder unseren Angehörigen ohne Warnung passieren kann.

In solchen Situationen setzen wir uns eher an die Stelle der Opfer, was dazu führen kann, dass wir alle durch diese Ereignisse traumatisiert werden. Wir hören zum Beispiel von den schnellen Denkern, die sich und den anderen Studenten in den Virginia Tech-Shootings gerettet haben, und von Helden, die ihr Leben gegeben haben, um andere zu schützen, und wir fragen uns, wie wir in einer solchen Situation reagieren würden. Wir wundern uns und betonen, was hätte getan werden können, um dies zu verhindern, damit wir wissen, wie wir uns sicherer fühlen können.

Bewältigung Ihrer Gefühle

Es ist nicht ungewöhnlich, wenn Sie sich nicht für Ihre eigenen Gefühle interessieren oder sogar egoistisch sind, wenn Sie nicht persönlich an einer Tragödie beteiligt waren. Aber alle Gefühle, die du erlebst, sind real und sie können eine echte Wirkung haben.

Suchen Sie soziale Unterstützung

Die meisten von uns sind am besten in der Lage, unsere Gefühle zu durchschauen, wenn wir mit jemandem, dem wir vertrauen, Dinge besprechen - einem guten Freund, einem Partner oder einem Therapeuten. Dies ist oft hilfreich, da es uns zusätzlich zur sozialen Unterstützung hilft, das zu verarbeiten, was im Inneren vor sich geht. Selbst wenn die Person, mit der wir uns unterhalten, keine Lösungen hat, können wir durch das Aktieren der Gefühle und die Untersuchung unserer Gefühle im Kontext eines Gesprächs leichter über diese Gefühle hinweggehen.

Beginnen Sie mit dem Journal

Untersuchungen haben gezeigt, dass Journaling viele positive Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden hat. Die effektivste Form des Journalings besteht darin, über die eigenen Gefühle zu schreiben und Lösungen für problematische Situationen zu finden. Vor diesem Hintergrund kann Journaling ein hilfreiches Hilfsmittel für den Umgang mit Not sein, insbesondere für Menschen, die kein unterstützendes Netzwerk haben oder nicht so bequem mit anderen über ihre Gefühle sprechen möchten.

Finde Hilfe

Für diejenigen, die von tragischen Ereignissen stärker betroffen sind, ist es oft eine gute Idee, zumindest für einige Sitzungen mit einem Therapeuten zu sprechen. Es gibt auch Unterstützungsgruppen für Menschen, die sich mit anderen Menschen in Verbindung setzen möchten, die sich mit ähnlichen Problemen befassen, und ein Therapeut kann Sie möglicherweise mit einem Kontakt in Kontakt bringen. Diese Schritte sind nicht unter allen Umständen notwendig, aber sehr hilfreich für diejenigen, die eine stärkere Reaktion auf ein Trauma erfahren.

Wenn Sie anfangen, aufdringliche Gedanken über ein Trauma zu haben, sich mit Angstgefühlen beschäftigen, mit dem Ereignis verbundene Albträume erleben oder wenn Sie feststellen, dass Ihre Reaktionen auf ein traumatisches Ereignis Ihre normale Funktionsweise beeinträchtigen, ist es eine gute Idee, mit einem Therapeut.

Eine Aufforderung zum Handeln

Wir können Gefühle der Angst und Verzweiflung wegen solcher Fälle von Gewalt wegschieben. Positiver ist jedoch, dass wir ihnen vielleicht erlauben, uns zu Maßnahmen zu drängen, um alles Mögliche zu tun, um zu verhindern, dass tragische Ereignisse wie diese wieder auftreten.

Kontrollieren Sie, was Sie können

Tragödien können uns hilflos machen, wenn wir darauf hinweisen, dass wir und unsere Angehörigen selbst in scheinbar sicheren Alltagssituationen verwundbar sein können, beispielsweise beim Shooting bei einem Country-Musikkonzert in Las Vegas 2017. Es ist erschreckend, daran erinnert zu werden, dass wir es könnten jederzeit in Gefahr.

Eine Möglichkeit, sich sicherer zu fühlen, besteht darin, offensichtlich gefährliche Situationen zu vermeiden. Zufällige Gewalttaten sind natürlich genau das - zufällig. Wenn es jedoch bekannte, glaubwürdige Warnungen vor einer potenziellen Bedrohung gibt, fühlen Sie sich vielleicht mehr befugt, wenn Sie sie beherzigen, anstatt sich um ihre Realität zu sorgen.

Eine andere ist, einen klaren Plan im Kopf zu haben, was in einer Notsituation zu tun ist, sollten Sie sich jemals in einer solchen Situation befinden. Arbeite daran, deiner Intuition vertrauensvoller zu werden und auf die innere Stimme zu hören, die dich vor potenziell gefährlichen Menschen warnt.

Seien Sie ein Teil der größeren Anstrengung

In einem größeren Maßstab können wir daran arbeiten, Teil größerer Anstrengungen zu sein, um sicherzustellen, dass Gewalt in Zukunft beseitigt oder minimiert wird, falls eine solche Tragödie erneut auftritt.

Nach den Schießereien in der Vergangenheit wurden beispielsweise Änderungen vorgenommen, wie zum Beispiel die Sicherheit auf dem Campus, die Nulltoleranzpolitik und die erhöhte Wachsamkeit. Einige Gruppen wie TeenCentral.com sind in Aktion getreten und haben angeblich potenzielle Schützen nach solchen Tragödien gestoppt.

Während sich einige dieser Bemühungen auf institutioneller oder staatlicher Ebene befinden, gibt es möglicherweise Möglichkeiten, sich in verwandten Organisationen zu engagieren oder zumindest diese Unterstützung zu unterstützen.

Reach out

Diejenigen, die zum Beispiel etwas so Sinnloses und Gewalttätiges wie ein Schießen tun würden, sind eindeutig gestört, emotional instabil oder psychisch krank. Sie sind meist Einzelgänger, die sich wütend und hoffnungslos fühlen und andere in ihrem Kopf entmenschlich gemacht haben.

Zwar hat den Betroffenen vielleicht nicht viel geholfen zu erreichen, wenn etwas Konstruktives aus einer solchen Tragödie entstehen kann, ist dies vielleicht eine Erinnerung an die Bedeutung der menschlichen Verbindung. Lassen Sie sich von solchen Ereignissen inspirieren, einen Bekannten zu erreichen, der vielleicht einsam und einsam ist, oder uns dazu bringen, Hilfe oder Unterstützung zu suchen, falls wir sie brauchen.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel