Kann ich Panikstörung und Depression haben?

Anonim

Frage: Kann ich Panikstörung und Depression haben?

Bei Menschen mit Angstzuständen wird häufig eine gleichzeitig auftretende Stimmungsstörung diagnostiziert. Insbesondere Menschen mit Panikstörung haben oft ein höheres Risiko für die Entwicklung klinischer Depressionen. Forschungen haben ergeben, dass etwa die Hälfte der Patienten, bei denen eine Panikstörung diagnostiziert wurde, in ihrem Leben mindestens eine schwere Depression haben wird.

Antworten:

Depression ist nicht gleichbedeutend damit, sich gelegentlich düster oder enttäuscht zu fühlen. Wir haben alle Zeiten in unserem Leben, in denen wir uns schlecht fühlen, zum Beispiel nachdem wir einen Verlust erlebt oder schlechte Nachrichten erhalten haben. Sich in schwierigen Lebenssituationen "blau" zu fühlen, ist nicht unbedingt ein Zeichen von Depression. Es ist jedoch notwendig, Hilfe zu suchen, wenn sich Ihre Gefühle der Traurigkeit negativ auf Ihre allgemeine Funktionsweise auswirken, z. B. wenn Sie Ihre Arbeit, Ihre Beziehungen und andere wichtige Bereiche Ihres Lebens beeinträchtigen.

Oft sind Menschen mit klinischen Depressionen nicht in der Lage zu erkennen, was zu ihrer depressiven Stimmung beiträgt, aber sie sind sich dessen bewusst, dass es ein Gefühl ist, dass sie nicht einfach "ausbrechen" können.

Was ist Depression?

Depression ist eine diagnostizierbare psychische Störung, die durch folgende Symptome gekennzeichnet ist:

  • Meistens eine depressive Stimmung
  • Verlust von Interesse und Zufriedenheit bei den bisherigen Aktivitäten
  • Änderung des Appetits, häufig in Gewichtszunahme oder -abnahme gesehen
  • Schlafstörungen, einschließlich Schlaflosigkeit und zu viel Schlaf
  • Psychomotorische Veränderungen, z. B. merklich unruhig oder verlangsamt
  • Häufige Ermüdung und Energieverlust
  • Gefühle von Wertlosigkeit, Hoffnungslosigkeit und übermäßiger Schuld
  • Konzentrationsschwäche, Denkschwierigkeiten und Entscheidungsschwierigkeiten
  • Wiederholte Gedanken an Tod oder Selbstmord

Laut DSM-IV-TR müssen mindestens fünf dieser Symptome innerhalb eines Zeitraums von zwei Wochen auftreten. Eines dieser Symptome muss eine depressive Stimmung oder ein Verlust an Interesse oder Vergnügen sein, um formal mit einer Depression diagnostiziert zu werden. Diese Symptome müssen auch eine Veränderung des typischen Verhaltens der Person darstellen, wie durch Selbstbericht oder Beobachtungen durch andere Personen, die die Person kennen, wie Freunde, Familie und Kollegen, angezeigt.

Depression ist auch eine behandelbare Krankheit, die mit Hilfe Ihres Arztes behandelt werden kann. Die häufigsten Formen der Behandlung sind Medikamente, Psychotherapie oder eine Kombination aus beiden. Antidepressiva sind die am häufigsten verschriebenen Medikamente zur Behandlung von Depressionen. Antidepressiva, die für ihre stimmungssteigernden Eigenschaften bekannt sind, wurden auch zur Behandlung und Verringerung der Symptome einer Panikstörung etabliert.

Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist eine Form der Psychotherapie, die sich auch als wirksame Behandlungsform bei Depressionen und Panikstörungen erwiesen hat. CBT wirkt, indem es negative Gedanken und Verhaltensweisen verändert, um depressive und ängstliche Symptome zu reduzieren und die allgemeine Funktionsweise zu verbessern. Eine Kombination aus CBT und Medikamenten ist die typische Behandlungsoption für Panikattacken und Depressionen.

Es besteht die Möglichkeit einer Panikstörung und einer komorbiden Diagnose klinischer Depressionen; Diese Behandlungsoptionen können beide Bedingungen berücksichtigen.

Wenn Sie vermuten, dass Sie unter Depressionen leiden, sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt. Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, ob Sie an Depression leiden, machen Sie diesen vertraulichen Screening-Test. In dieser Anleitung zur Depression finden Sie zusätzliche Informationen zu Anzeichen, Symptomen und Behandlungsmöglichkeiten für Depressionen.

Wenn Sie Selbstmordgedanken verspüren, suchen Sie umgehend Hilfe, indem Sie die Notrufnummer 911 oder eine Hotline für Suizidprävention anrufen. Diese Hotlines sind gebührenfrei und unterstützen Sie rund um die Uhr. Wenn Sie sich in den Vereinigten Staaten befinden, können Sie die National Suicide Prevention Hotline unter (800) SUICIDE (1-800-784-2433) oder die National Suicide Prevention Lifeline (800) 273-TALK (1-800-273-) anrufen. 8255).

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel