Umgang mit Haphephobie

Anonim

Haphephobie oder Berührungsangst ist eine ungewöhnliche, aber oft verheerende Phobie. Es handelt sich um eine Klasse von Phobien, die als spezifische Phobien bezeichnet werden, die Ängste vor einem bestimmten Objekt oder einer bestimmten Situation sind. Wenn Sie an einer Haphephobie leiden, fürchten Sie, von irgendjemandem berührt zu werden, obwohl manche nur Angst haben, von denen des anderen Geschlechts berührt zu werden.

Haphephobie kann für Fremde und Menschen in Ihrer Nähe äußerst schwer zu verstehen sein. Leider kann sich die Person, die die Berührung anbietet, abgelehnt fühlen, wenn Sie sich scheuen.

Ursachen

Sexuelle Angriffe oder ein anderes Trauma können eine Haphephobie auslösen, aber häufiger scheint es, dass sie sich ohne bekannte Ursache entwickelt. Dies gilt für viele Fälle spezifischer Phobien. Die gute Nachricht ist, dass es nicht notwendig ist, die Ursache für eine erfolgreiche Behandlung dieser Angststörung zu kennen. Die meisten Menschen, die ihre Haphephobie nicht auf ein bestimmtes Ereignis zurückführen können, entwickelten die Angst in der frühen Kindheit, aber die auslösende Situation kann zu jeder Zeit des Lebens auftreten.

Symptome

Eine irrationale Angst, dass jemand Sie berührt, ist ungewöhnlich, da er nicht besonders mit anderen angstbedingten Zuständen wie sozialer Phobie (soziale Angststörung) oder der Angst vor Verletzlichkeit oder Intimität zusammenhängt. Viele Menschen mit Haphephobie können enge und enge Bindungen mit anderen eingehen, obwohl sie befürchten, dass diese Bindungen aufgrund ihrer Unfähigkeit, körperliche Zuneigung zu zeigen, gefährdet sind.

Die Symptome der Haphephobie variieren je nach Angstgrad in ihrem Schweregrad. Einige Menschen mit dieser Phobie sind:

  • Kann Berührungen tolerieren, die er initiiert, oder die ausdrückliche Erlaubnis für die andere Person erteilen
  • In der Lage, über einen langen Zeitraum genügend Vertrauen aufzubauen, um ihre Reaktionen mit einer oder zwei bestimmten Personen zu überwinden
  • Unbehaglich bei jeglicher Berührung

Wenn Sie an Haphephobie leiden, können Ihre Reaktionen auf einen Auslöser ähnlich sein wie bei Personen mit einer anderen spezifischen Phobie.

Sie könnten:

  • Einfrieren
  • Weinen
  • Shake
  • Schweiß
  • Weglaufen

Zu den Symptomen einer Phobie gehört häufig die Vermeidung. Im Falle von Haphephobie kann sich dies wie folgt manifestieren:

  • Gehen Sie alles daran, Ihre Hände immer voll zu halten, um Händeschütteln und Umarmungen zu vermeiden
  • Vermeiden Sie Zeit mit Menschen zu verbringen, von denen Sie glauben, dass sie ein romantisches Interesse an Ihnen haben
  • Eine Abneigung gegen soziale Interaktionen, bei denen Sie befürchten, dass Menschen eine Form physischer Interaktion erwarten

Behandlung

Das Bedürfnis nach Berührung und menschlichem Kontakt ist angeboren, und die Unfähigkeit, diesen Kontakt zu genießen, kann aufgrund der daraus resultierenden Gefühle der Isolation und der Einsamkeit zusätzliche psychische Probleme verursachen.

Die Erfolgsrate der Behandlung spezifischer Phobien liegt bei etwa 90 Prozent. Glücklicherweise reagiert die Haphephobie im Allgemeinen gut auf eine Vielzahl von therapeutischen Interventionen.

Paare oder Familientherapie können auch denen helfen, die Ihnen am nächsten sind, um Ihre Angst zu verstehen und alternative Wege zu finden, um ihre Zuneigung für Sie auszudrücken. Suchen Sie nach einem Therapeuten, mit dem Sie Vertrauen und einen therapeutischen Kontakt entwickeln können, und erwarten Sie, dass der Prozess einige Zeit in Anspruch nimmt. Mit Berührungen können Sie sich nie vollkommen wohl fühlen, aber mit harter Arbeit können Sie lernen, Ihre angstvollen Reaktionen zu managen.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel