• Haupt
  • >
  • ocd
  • >
  • Dialektische Verhaltenstherapie bei Zwangsstörungen

Dialektische Verhaltenstherapie bei Zwangsstörungen

Anonim

Ihr Therapeut hat möglicherweise empfohlen, dass Sie eine dialektische Verhaltenstherapie für Ihre Zwangsstörung (OCD) durchführen. Um welche Art von Therapie handelt es sich und wie ist sie mit anderen Therapien für OCD zu vergleichen?

Kognitive Verhaltenstherapie für OCD

Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist eine Art Psychotherapie, bei der es darum geht, wie Gedanken und Gefühle zu Verhalten führen können. Es hat sich als kurzfristig und langfristig für Menschen mit OCD als sehr hilfreich erwiesen.

Eine Art kognitiver Verhaltenstherapie, die als Exposure-Response-Prevention-Therapie (ERP) bezeichnet wird, gilt als Goldstandard für die Behandlung von OCD. Für diejenigen, die der Meinung sind, dass die Expositionsreaktionstherapie für sie nicht geeignet ist, kann die dialektische Verhaltenstherapie eine Option sein.

Dialektische Verhaltenstherapie

Die dialektische Verhaltenstherapie (DBT) ist eine Form der kognitiven Verhaltenstherapie, die Achtsamkeit, Akzeptanz, Validierung und Vertrauensbildung zum Ziel hat. Ursprünglich war es für Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung gedacht, seitdem wurde es für Menschen mit einer Vielzahl von psychischen Problemen betrachtet. Einer der größten Unterschiede zwischen DBT und anderen Therapieformen ist das Akzeptanzkonzept. Egal, was Sie denken, sie sind weder gut noch schlecht.

DBTs Geschichte

Dialektische Verhaltenstherapie (DBT) wurde Ende der 1970er Jahre von Marsha Linehan an der University of Washington entwickelt. Linehan arbeitete mit Patienten zusammen, die an chronischen Selbstmordgedanken, Selbstmordversuchen und selbstverletzendem Verhalten leiden, die häufig auf tiefe Wunden aufgrund von Missbrauch und / oder Vernachlässigung in der Kindheit zurückzuführen sind. Bei vielen Menschen, die über diese Merkmale verfügen, wird eine Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) diagnostiziert, während andere an einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD) leiden können.

Zum Zeitpunkt der Entwicklung der DBT war die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) für nahezu jede psychische Erkrankung die Behandlung der Wahl. Linehan erkannte jedoch, dass die Patienten, mit denen sie zusammenarbeitete, aufgrund der direkten Arbeit und der ständigen Konzentration auf Veränderungen von CBT nicht profitieren konnten. Diese Patienten empfanden CBT als wertend, konfrontativ und entkräftend. Linehan hat das traditionelle CBT weise angepasst, um den Ansatz validierter zu machen. Seit dieser Zeit hat sich DBT bei einer Vielzahl anderer psychischer Probleme, insbesondere bei Stimmungs- und Angststörungen, als wirksam erwiesen.

Fähigkeiten

DBT verfügt über vier primäre Fertigkeiten (weiter unten erörtert), die die Menschen erlernen können, um sie auf ihr Leben anzuwenden. Diese schließen ein:

  • Nottoleranz
  • Emotionale Regulierung
  • Zwischenmenschliche Wirksamkeit
  • Achtsamkeit

DBT wird in der Regel in Gruppen unterrichtet, die einzelne Therapiesitzungen begleiten. Menschen, die DBT-Fertigkeiten erlernen, dokumentieren, wie gut und wie oft sie die Fertigkeiten zwischen Gruppensitzungen anwenden und dies mit dem einzelnen Therapeuten ausführlich besprechen.

DBT für OCD und Angst: Akzeptanz und Nichteinschätzung

DBT-Fertigkeiten werden eingesetzt, um mit den Schmerzen und Ängsten des Alltags umzugehen. DBT stützt sich stark auf die buddhistischen Konzepte von Akzeptanz, Nichturteilen und Achtsamkeit. Dies hat sich als sehr nützliche Fähigkeiten für das Management von OCD erwiesen.

Im Gegensatz zu CBT, bei der der Fokus auf der Durchführung und Messung von Verhaltensänderungen liegt, konzentriert sich DBT auf Akzeptanz und Nichteinschätzung. Die therapeutische Beziehung ist von entscheidender Bedeutung, da die Menschen lernen, ehrlich zu ihrem Verhalten und ihren Emotionen zu sein, ohne sich schämen zu müssen oder sich verspüren zu lassen. Es ist die Bestätigung ihrer Bemühungen, aufzutauchen und über ihre Fortschritte (oder deren Mangel) zu sprechen, was für viele Menschen wichtig ist. Sobald das Vertrauen zum Therapeuten hergestellt ist, neigen die Menschen dazu, in der Therapie mehr Risiken einzugehen. Dieser Schritt ist häufig erforderlich, bevor Änderungen vorgenommen werden können.

Studien haben gezeigt, dass DBT die Lebensqualität und Selbstkontrolle verbessern und die Hoffnungslosigkeit bei Menschen mit Persönlichkeitsstörungen wie OCD reduzieren kann.

So wenden Sie DBT-Fertigkeiten auf OCD an

Wenn Sie sich fragen, wie Sie DBT-Fähigkeiten mit Ihrem OCD einsetzen können, finden Sie hier Beispiele, wie diese Fähigkeiten verwendet werden:

Distress Tolerance: Diese Fähigkeiten werden verwendet, um bei störenden Gedanken oder Emotionen entweder abzulenken oder sich selbst zu beruhigen.

Emotionale Regulation: Durch das Erlernen von Fähigkeiten zur Behandlung von Angstzuständen in Verbindung mit Obsessionen und / oder Angstzuständen werden Sie allmählich erkennen, dass Ihre Angst mit der Zeit nachlässt, ohne dass Sie dem üblichen Zwang oder der Gewissheit nachgeben müssen.

Interpersonal Effectiveness: Diese Fähigkeiten helfen Ihnen, Ihre Gefühle im Zusammenhang mit Interaktionen mit anderen zu managen. Dazu gehört unter anderem, dass Sie nach Rücksprache suchen müssen.

Achtsamkeit: Die Fähigkeit der Achtsamkeit hilft Ihnen, im Moment aktiver zu sein. Achtsam sein bedeutet, nicht an belastenden Gedanken festzuhalten und sich daran zu binden, nicht wertend zu sein (zu erkennen, dass Ihre Gedanken weder richtig noch falsch sind) und Ihre Gedanken auf den gegenwärtigen Moment umzulenken, wenn aufdringliche, sich wiederholende Gedanken auftreten.

Eine Alternative zu ERP

DBT geht nicht direkt auf Obsessionen und Zwänge ein, wie die Exposure-Response-Prevention-Therapie (ERP). DBT-Fertigkeiten werden verwendet, um mit Angstzuständen umzugehen, die mit ängstlichen Gedanken oder Obsessionen verbunden sind, die zu zwanghaftem Verhalten führen.

Zusätzliche Behandlung kann erforderlich sein

Es gibt eine Reihe von Behandlungen, die für OCD in Betracht gezogen werden können. Die meisten Menschen benötigen zusätzlich zur Therapie zur Behandlung der OCD Medikamente. Eine Beurteilung durch einen Psychiater wird empfohlen, um festzustellen, ob Medikamente in Ihrem Behandlungsplan hilfreich sein können.

Endeffekt

Die dialektische Verhaltenstherapie ist eine Art kognitiver Verhaltenstherapie, die bei einigen OCD-Patienten wirksam sein kann. Insbesondere diejenigen, die eine Expositions-Response-Präventionstherapie, den Goldstandard für OCD, gefunden haben, sind unwirksam. Es kann frustrierend sein, mit OCD zu leben, aber die Therapie und manchmal Medikamente können Ihre Symptome erheblich verbessern und die mit der Erkrankung zusammenhängenden Beschwerden verringern.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel