• Haupt
  • >
  • Sucht
  • >
  • Drogen- und Alkohol-Rehab-Programme für Anfänger

Drogen- und Alkohol-Rehab-Programme für Anfänger

Anonim

Eine erstmalige Reha-Erfahrung kann furchterregend sein - sie kann Ihnen aber auch den nötigen Auftrieb geben, um einen nüchternen Lebensstil zu erreichen. Erfahren Sie, wie es ist, an einem Reha-Programm teilzunehmen.

Keine Schlösser

Erstens gibt es keine Schlösser an den Türen. Sie können jederzeit gehen. Auch wenn Sie von der Strafjustiz in das Programm aufgenommen wurden, können Sie trotzdem aussteigen. Sie können später mit den Konsequenzen konfrontiert werden, aber Sie können sich entscheiden, zu gehen.

Der Grund, warum es keine Sperren gibt, ist, dass kein Reha- oder Behandlungsprogramm funktionieren wird, wenn Sie nicht wollen. Wenn Sie in die Reha gehen und wissen, dass Sie wieder trinken oder Drogen nehmen werden, verschwenden Sie Ihr Geld und die Zeit aller. Wenn Sie sich entscheiden, zu bleiben, werden Sie unabhängig von der gewählten Einrichtung ähnliche Bedingungen vorfinden.

Der erste Stopp: Detox

Einige Reha-Einrichtungen für Privathaushalte verfügen über eigene Entgiftungsprogramme im Haus. Heutzutage müssen die Patienten jedoch die Entgiftung abschließen, bevor sie ihre Einrichtungen betreten. Mit anderen Worten, Sie müssen möglicherweise sauber und nüchtern sein, bevor Sie überhaupt in die Rehabilitation gehen können.

Der Trend ist heute, dass Sie den Entzugsprozess in einer Einrichtung durchlaufen, die auf den Umgang mit Drogen- und Alkoholentzugserscheinungen spezialisiert ist. Typischerweise erfolgt dieser Übergang kurzfristig - fünf bis sieben Tage - stationär, obwohl der Zeitrahmen variieren kann.

Die Einrichtungen

Jede Reha-Einrichtung unterscheidet sich in ihren physischen Einrichtungen. Sie reichen von fast primitiven Lagertypen - meist für unruhige Teenager - bis zu den luxuriösesten Einrichtungen, die man sich vorstellen kann, und allem, was dazwischen liegt.

Wie die meisten anderen Dinge im Leben erhalten Sie, wofür Sie bezahlen, oder was Sie oder Ihre Versicherung sich leisten können. Die Art der physischen Einrichtungen, die das Programm bietet, hat wenig damit zu tun, wie erfolgreich oder effektiv Ihr Programm sein kann, um Sie nüchtern zu halten.

Bildung

Bildung ist der Kernbestandteil aller Behandlungs- und Reha-Programme. Sie kann von Einrichtung zu Einrichtung variieren. Der Prozess zielt darauf ab, Sie dazu zu bringen, Ihre Sucht ehrlich und realistisch zu betrachten und Ihre Einstellung zum Drogen- und Alkoholkonsum zu ändern.

In den frühen Stadien der Genesung halten die meisten Alkoholiker oder Süchtigen immer noch an einer Leugnung über die Ernsthaftigkeit ihres Problems fest oder können zwiespältig sein, Drogen und Alkohol endgültig aufzugeben. Behandlungsprogramme versuchen diese Leugnung und Ambivalenz zu durchbrechen, um Sie zu einem sauberen und nüchternen Lebensstil zu bewegen.

In der Regel erfahren Sie etwas über die Natur des Alkoholismus, die Suchtdynamik, die Auswirkungen von Drogen und Alkohol auf Ihren Körper und die Folgen, wenn Sie fortfahren.

Beratung und Gruppentherapie

Während Ihrer Reha werden Sie wahrscheinlich eine individuelle Beratung durch einen ausgebildeten Suchtberater erhalten und möglicherweise täglich an Gruppentherapietreffen mit anderen in der Einrichtung teilnehmen.

Diese Sitzungen sollen Ihnen die Fähigkeiten vermitteln, die Sie benötigen, um ohne Drogen und Alkohol leben zu können. Sie lernen, Situationen zu erkennen, in denen Sie am ehesten Alkohol trinken oder Drogen nehmen, und wie Sie diese Umstände in Zukunft vermeiden können. Sie lernen neue Bewältigungsfähigkeiten.

Die Gruppensitzungen sollen Ihnen den Wert vermitteln, wenn Sie Unterstützung von anderen suchen, die die gleichen Erfahrungen und Herausforderungen durchlaufen wie Sie. In einigen Einrichtungen können diese Gruppensitzungen tatsächliche 12-Schritt-Meetings sein. In anderen Einrichtungen können sie von Mitarbeitern unterstützt werden.

Familientreffen

Viele erfolgreiche Drogen- und Alkohol-Reha-Programme schließen Mitglieder Ihrer Familie in Ihr Behandlungsprogramm ein. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Einbeziehung von Familienangehörigen und Freunden in den Bildungsprozess die Ergebnisse der Rehabilitation signifikant verbessert. Einige Programme umfassen Familienmitglieder und Freunde während des gesamten Reha-Prozesses, von der anfänglichen Beurteilung bis zur fortlaufenden Nachbetreuung.

In den Familientreffen lernen Ihre Familienmitglieder über die Suchtdynamik, lernen Stärken und Ressourcen zu erkennen, die Sie bei Ihrer Genesung unterstützen, diskutieren, wie sie von Ihrem Drogenmissbrauch betroffen sind, und lernen, wie sie auch heilen können ihre eigenen Wunden.

In vielen Reha-Einrichtungen müssen Familienmitglieder an Al-Anon-Sitzungen teilnehmen, wenn sie Sie während der Behandlung besuchen möchten, um zu erfahren, wie sie Sie möglicherweise dazu gebracht haben und mit ihren Maßnahmen und Reaktionen auf Ihren Substanzmissbrauch zum Problem beitragen.

Nachsorgeprogramm

Das typische Drogen- und Alkohol-Reha-Programm für Wohngebäude dauert etwa 28 Tage, manchmal länger, und Sie bleiben in einer strukturierten Umgebung, in der keine Drogen zur Verfügung stehen.

Erfolgreiche Reha-Programme verfügen über ein starkes Nachsorgeprogramm, das auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist. Inzwischen kennt Sie Ihr Berater wahrscheinlich gut und schlägt Ihnen die nächsten Schritte vor, die sich auf Ihre Erholungsreise beziehen.

Ihr Nachsorgeplan kann eine intensive ambulante Behandlung, einen Aufenthalt in einem Halfway-Haus, die Teilnahme an 12-stufigen Besprechungen, wöchentliche Check-Ins mit Ihrem Berater und andere Vorschläge umfassen, die Ihnen helfen, Situationen und Auslöser zu vermeiden, die einen Rückfall verursachen könnten.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel