• Haupt
  • >
  • Phobien
  • >
  • Einen Therapeuten finden, um Ihre Phobie zu behandeln

Einen Therapeuten finden, um Ihre Phobie zu behandeln

Anonim

Phobien können mit einer Therapie behandelt werden, aber wenn Sie nach einem Therapeuten suchen, wissen Sie möglicherweise nicht, wo Sie anfangen sollen. Befolgen Sie diese Anleitung, um einen großartigen Therapeuten zu finden, der Ihnen helfen kann, Ihre Ängste in den Griff zu bekommen.

Den richtigen Therapeuten finden

Holen Sie sich eine Empfehlung: Ihre Freunde, Familie und Arzt können Ihnen möglicherweise einen Therapeuten empfehlen. Viele größere Städte bieten auch Vermittlungshotlines an, die in der Regel kostenlos sind. Eine weitere wunderbare Quelle für Empfehlungen ist Ihre lokale Universität oder das medizinische Zentrum. In diesen Einrichtungen sind oft psychiatrische Zentren eingerichtet, in denen Sie eine Vielzahl von Spezialisten für psychische Erkrankungen finden. Denken Sie daran, dass Empfehlungen von psychiatrischen Gesundheitsdiensten im Allgemeinen die zuverlässigsten sind.

Ausweis prüfen: Obwohl die meisten Therapeuten ausgezeichnet sind, gibt es Pseudo-Therapeuten mit zweifelhaften Ausweisen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen seriösen Profi wählen. Die meisten zugelassenen klinischen Psychologen verbringen durchschnittlich sieben Jahre nach dem College in der Ausbildung, um sich ein Doktorat zu verdienen.

Spezialisierung erfragen: Viele Therapeuten spezialisieren sich auf einen bestimmten Therapiebereich. Andere beschränken ihre Praktiken auf bestimmte Altersgruppen. Rufen Sie die Büros an oder besuchen Sie die Websites potenzieller Therapeuten, um herauszufinden, ob sie Patienten in Ihrem Alter mit Phobien behandeln.

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherungsgesellschaft: Die meisten Versicherungsgesellschaften führen eine Liste bevorzugter Anbieter von psychischer Gesundheit, die online verfügbar sind. Die Verwendung eines bevorzugten Anbieters führt in der Regel zu Einsparungen.

Seien Sie auf der Hut: Therapeuten sind es gewohnt, mit Versicherungsgesellschaften zusammenzuarbeiten. Seien Sie ehrlich, was Ihre Versicherung abdeckt und was nicht, und arbeiten Sie mit Ihrem Therapeuten zusammen, um den bestmöglichen Behandlungsplan zu entwickeln. Wenn Ihr Versicherungsunternehmen unter den Paritätsgesetzen für psychische Gesundheit von 2010 psychiatrische Leistungen anbietet, können diese nicht strenger eingeschränkt werden als die, die für körperliche Erkrankungen angeboten werden. Darüber hinaus werden psychische Leistungen im Rahmen des 2014 in Kraft getretenen Patientenschutz- und Gesundheitsfürsorgegesetzes als "wesentlicher Vorteil" betrachtet.

Finden Sie preisgünstige Alternativen: Wenn Sie nicht versichert oder unterversichert sind, können Sie sich in Ihrem örtlichen psychiatrischen Gesundheitszentrum für kostengünstige oder gleitende Dienstleistungen qualifizieren. Suchen Sie online oder rufen Sie Ihre lokale Klinik an, um Informationen über Dienstleistungen in Ihrer Nähe zu erhalten.

Betrachten Sie ein Gruppenseminar: Obwohl die Selbstdiagnose gefährlich sein kann, ist Ihre Phobie offensichtlich und isoliert, z. B. Flugangst. Ein Gruppenseminar kann hilfreich sein. Online-Support-Gruppen sind gute Informationsquellen für gezielte Seminare für eine Reihe spezifischer Phobien.

Interview mit dem potenziellen Therapeuten: Ihr erster Termin besteht aus einem Aufnahmegespräch. Der Therapeut wird Ihnen viele Fragen stellen, aber es ist eine gute Gelegenheit, einige eigene Fragen zu stellen. Es ist wichtig, dass Sie und Ihr Therapeut eine Beziehung aufbauen. Zögern Sie nicht, ihn oder sie zu interviewen und zu sehen, ob Sie klicken. Es kann schwierig sein, jemandem sofort zu vertrauen, aber die vollständige Ehrlichkeit in der ersten Sitzung ist der beste Weg, um zu sehen, ob der von Ihnen gewählte Therapeut der richtige für Sie ist.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel