• Haupt
  • >
  • adhd
  • >
  • Wie kann ich das Verhalten meines Vorschulkindes mit ADHS verbessern?

Wie kann ich das Verhalten meines Vorschulkindes mit ADHS verbessern?

Anonim

Ein Kind mit ADHS zu erziehen ist schwierig, insbesondere wenn die Symptome bereits in jungen Jahren offensichtlich sind. Wenn Sie die Anzeichen von ADHS früh erkennen, werden Sie wissen, mit was Sie es zu tun haben, und Sie können Interventionen einleiten.

Umweltveränderungen

Bei einer abrupten Änderung des Verhaltens eines Kindes ist zunächst zu prüfen, ob in letzter Zeit Änderungen aufgetreten sind, die im Leben eines Kindes zu mehr Stress führen können, wie etwa eine Bewegung, ein Verlust, ein neues Baby oder Veränderungen im Kindesalter Routine oder Schlafmangel. Kindern mit ADHS fällt es oft schwer, sich an Veränderungen oder neue Situationen anzupassen. Es ist also wahrscheinlich, dass eseskalierende Verhaltensweisen wie ein erhöhter Widerstand und Wutausbrüche auftreten.

Notwendigkeit intensiverer Interventionen

Ihr Kind reagiert möglicherweise zunächst auf Ihre Interventionen, kann jedoch später intensivere Interventionen erfordern. Dies kann eine häufigere Umleitung und Rückmeldung sowie eine unmittelbarere und stärkere Belohnung umfassen. Es hilft auch, sich über die Auslöser bewusst zu sein und für Problemsituationen, einschließlich Rollenspiele und das Vermitteln geeigneter Fähigkeiten, zu planen. Seien Sie auch weiterhin konsequent.

Proaktive Erziehungsstrategien

Kinder, die impulsiv sind, haben es wirklich schwer, ihr Verhalten und ihre Reaktionen zu kontrollieren und zu hemmen. Sie reagieren ohne Rücksicht auf Konsequenzen. Sie verbinden ihre Handlungen oft nicht mit den Konsequenzen, die besonders in diesem jungen Alter folgen werden. Aus diesem Grund können proaktive Strategien wie das Umleiten, häufige Erinnerungen, das Vorbereiten von Übergängen, die Strukturierung des Tages, die zusätzliche Energiegewinnung durch körperliche Bewegung, die Auswahl von Steuerungsmöglichkeiten, die Angabe von Schritten in einen Schritt und das Unterrichten von Beruhigungsstrategien, wirklich möglich sein Hilfe.

Überwachung und Überwachung schließen

Überwachen Sie Ihr Kind weiterhin genau. Er wird ständige Aufsicht um jüngere Geschwister brauchen. Versuchen Sie, Auslöser für die Ausbrüche Ihres Kindes zu identifizieren, damit Sie eingreifen und auf positive Weise umleiten können, bevor das Verhalten destruktiv und aggressiv wird. Scheinen die Kernschmelzen zu einem bestimmten Zeitpunkt? Um Übergangszeiten? Wenn das Kind überreizt ist? Übermüdet? Frustriert von einer Aufgabe oder dem Versuch, Wünsche zu verbalisieren oder zu kommunizieren?

Bleiben Sie ruhig, erhalten Sie Unterstützung und vergessen Sie nicht die Selbstpflege

Es ist schwer, aber versuchen Sie, so ruhig wie möglich zu bleiben. Was bei Kindern mit ADHS passiert, ist manchmal, dass ihr Verhalten so schwierig und ärgerlich wird, dass die Eltern auf eine Art und Weise zu reagieren beginnen, die möglicherweise nicht ganz so effektiv ist (möglicherweise mit Unstimmigkeit, Ablehnung und Ärger). Dies wiederum eskaliert das Verhalten des Kindes. Es kann nicht genug wiederholt werden, dass die Erziehung eines Kindes mit ADHS hart ist. Es erfordert noch mehr Geduld und Überwachung und kreative Interventionen der Eltern. Es kann anstrengend sein, arbeiten Sie mit Ihrem Partner oder einem Netzwerk von Familie und Freunden zusammen, um herauszufinden, wie Sie auf sich selbst aufpassen können. Auf diese Weise haben Sie die Energie, ruhig und produktiv zu sein. Stellen Sie sicher, dass Sie konsistent sind, und wenn Sie sich in einem Elternhaus mit zwei Elternteilen befinden, stellen Sie sicher, dass Sie sich in Bezug auf Erziehung auf derselben Seite befinden. Oft hilft es, sich mit einem Fachmann für Elternunterstützung und Schulung in Verbindung zu setzen. Sie können auch nach einer CHADD-Supportgruppe in Ihrer Nähe suchen.

Kommunizieren Sie offen mit dem Arzt Ihres Kindes

Teilen Sie Ihre Anliegen mit dem Kinderarzt Ihres Kindes. Eine niedrige Dosis stimulierender Medikamente kann empfohlen werden, wenn Umweltveränderungen und Verhaltensansätze nicht ausreichen, um die Symptome signifikant zu verbessern. Wenn Ihr Kind mit Medikamenten behandelt wird, ist es wichtig, genau zu überwachen und regelmäßig mit dem Arzt zu kommunizieren, um sicherzustellen, dass Nebenwirkungen minimiert werden und die Gesundheit Ihres Kindes gut ist. Wenn Ihr Kind bereits Medikamente einnimmt, kann eine Anpassung empfohlen werden. In jedem Fall ist eine offene Kommunikation mit dem Arzt unerlässlich.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel