• Haupt
  • >
  • adhd
  • >
  • Wie lange dauert der ADHS-Test und was ist bei der Beurteilung Ihres Kindes zu erwarten?

Wie lange dauert der ADHS-Test und was ist bei der Beurteilung Ihres Kindes zu erwarten?

Anonim

Für viele Eltern kann es wichtig sein, einen Termin zu vereinbaren und ein Kind auf Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) testen zu lassen. Dies kann ein wichtiger Schritt sein, der eine Fülle von Gefühlen und Fragen hervorrufen kann. Erfahren Sie mehr darüber, was Sie tun müssen, um sich auf eine umfassende ADHS-Bewertung vorzubereiten, wie lange dies dauert, welche Informationen der Gesundheitsdienstleister benötigt und welche Tests dazu beitragen, den Prozess für alle Beteiligten zu vereinfachen.

Die Beurteilung

Der Begriff „Testen“ wird häufig verwendet, wenn der Prozess der Diagnose von ADHS beschrieben wird, er ist jedoch sehr irreführend. Derzeit steht kein medizinischer Test zur Verfügung, der eindeutig feststellen kann, ob jemand ADHS hat oder nicht.

Das Testen auf ADHS ist eigentlich eine umfassende Beurteilung. Diese Untersuchung umfasst eine Vielzahl von Informationen, die durch ein Elterninterview, ein Kinderinterview und möglicherweise Bildungs- und / oder psychologische Tests sowie eine körperliche Untersuchung gesammelt werden.

Sobald der Arzt Ihr Kind beurteilt hat und über alle erforderlichen Informationen verfügt, die er von Ihnen, den Lehrern und Ihrem Kind erhalten kann, wird er oder sie ein Urteil über das Vorhandensein von ADHS abgeben.

Es gibt tatsächlich mehrere verschiedene Beurteilungen, die zur Diagnose von ADHS durchgeführt werden können, und Ihr Kinderarzt kann je nach Ihrem Kind eine Kombination aus mehreren empfehlen.

Erwarten Sie, dass die Beurteilung mindestens zwei bis drei Stunden dauert oder länger dauert, wenn Ihr Kind auch eine schulische oder psychologische Untersuchung benötigt.

Vorbereitung

Vor dem ersten Termin erhalten Sie möglicherweise mehrere Verhaltens-Checklisten und Fragebögen, die Sie vor Ihrem ersten Arztbesuch ausfüllen müssen. Diese Formulare enthalten allgemeine Informationen zu Ihrem Kind und Ihrer Familie sowie zur Entwicklungs-, medizinischen und Verhaltensgeschichte Ihres Kindes. Füllen Sie alle erforderlichen Formulare aus und bringen Sie sie zum ersten Termin mit.

Sie sollten auch die folgenden Elemente zusammenstellen, um Sie zur Bewertung mitzubringen:

  • Die Krankenakten Ihres Kindes, Ihre Kontaktinformationen und Kontaktinformationen für den Kinderarzt Ihres Kindes *
  • Namen und Kontaktinformationen für Lehrer und andere Erwachsene, die mit Ihrem Kind in einer Aufsichtsfunktion tätig sind, z. B. in außerschulischen Programmen. * Diese Personen können auch aufgefordert werden, Formulare auszufüllen, die Sie auf Anfrage mitbringen sollten.
  • Frühere Testergebnisse wie IQ-Tests, Leistungstests, Persönlichkeitsprüfungen und frühere ADHS-Bewertungen sowie Kontaktinformationen und Namen der Fachleute, die sie durchgeführt haben *
  • Zeugnisse und Notizen von der Schule Ihres Kindes
  • Gegebenenfalls individualisierte Ausbildungspläne (IEPs)
  • Bereiten Sie die Arbeit vor, die Sie für Ihr Elterninterview durchgeführt haben (siehe unten)
  • Versicherungsinformation

* Hinweis: Möglicherweise werden Sie gebeten, Ihrem Arzt eine schriftliche Einwilligung zu erteilen, um mit diesen Personen in Kontakt zu treten.

Elterninterview

Ein wesentlicher Teil der Beurteilung Ihres Kindes ist das Elterninterview, bei dem der Kinderarzt Sie nach den ADHS-Symptomen Ihres Kindes und dessen Auswirkungen auf Ihr Kind und sein Leben fragt. Möglicherweise werden Sie auch gebeten, Checklisten und / oder Bewertungsskalen über das Verhalten Ihres Kindes auszufüllen, falls Sie dies nicht bereits getan haben, oder zusätzliche, die diese Aufnahmeinformationen ergänzen.

Idealerweise sollten beide Elternteile beim Ausfüllen dieser Formulare und am Interview selbst mitwirken.

Sie können sich auf dieses Interview vorbereiten, indem Sie eine Liste Ihrer spezifischen Anliegen in Bezug auf Ihr Kind aufschreiben und aufschreiben. Tun Sie Ihr Bestes, um Antworten auf diese Fragen zu erhalten:

  • Wann haben diese Probleme zum ersten Mal begonnen?
  • Wie lange sind sie schon aufgetreten?
  • Wann und wo treten diese Probleme auf? (zu Hause, in der Schule, in der Nachbarschaft oder in der Gemeinde, bei außerschulischen Aktivitäten, bei Gleichgesinnten usw.)
  • Treten diese Probleme häufiger auf oder in einem Ausmaß, das über das hinausgeht, was Sie für typisch gleichaltrige Kinder halten?

Es ist von Vorteil, wenn Sie sich mit dem Lehrer Ihres Kindes unterhalten und alle diesbezüglichen Beobachtungen notieren.

Ihr Arzt wird zwar alle medizinischen Unterlagen, die Sie zur Verfügung stellen, überprüfen, aber er wird wahrscheinlich auch die Krankengeschichte Ihres Kindes mit Ihnen besprechen wollen. Obwohl es viele Dinge gibt, nach denen Sie gefragt werden könnten, sind einige der möglichen Fragen, auf die Sie sich vorbereiten sollten:

  • Gibt es eine Familiengeschichte von diagnostizierten Verhaltensproblemen?
  • Wie wurde die chronische Krankheit Ihres Kindes behandelt?
  • Wo gibt es Herausforderungen mit der Schwangerschaft?
  • Hatte Ihr Kind jemals Kopfschmerzen, eine Kopfverletzung oder Anfälle? (Pluspunkte zu solchen Fällen.)
  • Hat Ihr Kind eine Vorgeschichte von Bettnässen oder Stuhlschmutz?

Es ist auch wichtig, dass Sie dem Arzt alle Familienprobleme mitteilen, die Ihr Kind betreffen könnten:

  • Hat die Familie in letzter Zeit Veränderungen erlebt, z. B. einen Umzug, die Geburt eines neuen Babys oder den Schulabschluss an einer neuen Schule?
  • Hat jemand in der Familie mit etwas zu kämpfen, etwa mit einem Gesundheitsproblem?
  • Gab es Familienstreitigkeiten oder chronische Spannungen?
  • Hat die Familie einen Verlust erlebt, beispielsweise den Tod eines Haustieres?

Möglicherweise sind andere Themen im Gange, die sensibler und schwieriger zu besprechen sind oder die Sie für irrelevant halten. Hab keine Angst etwas zu teilen. Die Person, die das Assessment durchführt, ist am besten geeignet, um herauszufinden, was das Verhalten Ihres Kindes beeinflussen könnte.

Obwohl die ADHS-Bewertung auf die Probleme und Frustrationen Ihres Kindes zurückzuführen ist, notieren Sie auch eine Liste der Stärken Ihres Kindes. Diese Liste hilft dem Arzt, ein umfassenderes Bild Ihres Kindes zu erhalten.

Kind Interview

Neben dem Treffen mit Ihnen wird sich der Arzt auch mit Ihrem Kind treffen. Sie wird nach dem Verständnis Ihres Kindes darüber fragen, warum er heute den Arzt aufsucht, sowie über seine Wahrnehmungen hinsichtlich der Verhaltensbedenken, die zu dieser Beurteilung geführt haben.

Dieser Teil des Interviews dient als informelle Bewertung des Verhaltens und der Entwicklungsfähigkeiten Ihres Kindes. Kinder verhalten sich in Eins-zu-Eins-Situationen oft anders und sind neu und unbekannt. Der Arzt ist sich dessen bewusst und erkennt, dass während des Interviews keine Symptome auf der Ebene vorhanden sind, die für Sie und / oder die Schule Ihres Kindes Anlass zu Besorgnis gibt.

Pädagogische und psychologische Tests

Bildungstests (IQ und Leistung) und psychologische Tests werden zwar nicht zur Diagnose von ADHS verwendet, können jedoch Anlass sein, wenn Bedenken hinsichtlich einer bestimmten Lernbehinderung oder eines anderen emotionalen und / oder entwicklungsbedingten Problems bestehen. In diesem Fall wird der Arzt dies mit Ihnen besprechen.

Körperliche Untersuchung

Eine pädiatrische körperliche Untersuchung und ein Neuro-Entwicklungs-Screening Ihres Kindes können ebenfalls durchgeführt werden, um andere Erkrankungen auszuschließen, die möglicherweise ADHS-ähnliche Symptome verursachen. Manchmal werden auch formale Sprach- und Sprachbewertungen empfohlen.

Nächste Schritte

Nach Abschluss der umfassenden Untersuchung wird Ihr Kinderarzt sich mit Ihnen treffen, um deren Ergebnisse zu besprechen und Behandlungsoptionen festzulegen, die Beratung, Medikation, Verhaltenstraining und / oder Änderungen des Lebensstils umfassen können.

Ein Wort von Verywell

Es kommt selten vor, dass ein Elternteil den Bewertungsprozess ohne Besorgnis beginnt. Erkennen Sie, dass dieses Gefühl zu 100 Prozent natürlich ist. Auch wenn das Ergebnis eines Assessments möglicherweise nicht das ist, was Sie gehofft hatten, in den Prozess einbezogen zu werden, denken Sie daran, dass Sie - wenn dies der Fall ist - Ihrem Kind einen Schritt näher kommt, damit es die Hilfe erhält, die es benötigt.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel