Ist es deine Schuld, dass du deprimiert bist?

Anonim

Wenn Sie mit Depressionen kämpfen, haben Sie möglicherweise einen Freund oder ein Familienmitglied getroffen, das darauf besteht, dass Sie sich besser fühlen, wenn Sie öfter aus Ihrem Zimmer kommen und versuchen, Ihr Leben zu ändern.

Es ist sehr wichtig für Sie zu erkennen, dass Depression nicht Ihre Schuld ist. Depressionen treten aufgrund eines Ungleichgewichts in wichtigen stimmungregulierenden Chemikalien in Ihrem Gehirn auf, die als Neurotransmitter bezeichnet werden. Gerade wie eine Person mit Diabetes kann es nicht "härter versuchen", dass ihre Bauchspeicheldrüse mehr Insulin produziert, eine Depression kann nicht, dass ihr Gehirn mehr Neurotransmitter produziert .

Wann Sie Hilfe suchen

Für jemanden, der nicht an einer Depression leidet, kann die Empfehlung eines Freundes oder Familienmitglieds, dass Sie nur x, y oder z machen, tatsächlich hilfreich sein. Diejenigen, die an einer leichten Depression leiden oder sich in einer bestimmten Situation befinden, können sich selbst herausnehmen, indem sie einfach mehr herausholen oder ein paar leichte Veränderungen in ihrem Leben vornehmen. Wenn Sie sich jedoch deprimiert fühlen oder keine Freude mehr an Dingen haben, die Sie einmal genossen haben und diese Gefühle seit mehr als zwei Wochen ununterbrochen bestehen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie professionelle Hilfe suchen müssen, um sich selbst zu erreichen keel wieder, besonders wenn Sie mehrere andere Symptome einer Depression haben, wie zum Beispiel:

  • Gewichts- oder Appetitveränderungen
  • Probleme mit dem Schlaf
  • Müdigkeit oder Mangel oder Energie
  • Schuldgefühl oder Wertlosigkeit
  • Probleme beim Denken oder bei der Konzentration
  • Gedanken an Tod oder Selbstmord

Eine der Möglichkeiten, die ein Psychologe Ihnen helfen kann, ist die Verschreibung von Medikamenten, die als Antidepressiva bezeichnet werden. Antidepressiva können Depressionen lindern, indem sie eine Vielzahl verschiedener Neurotransmitter wie Serotonin, Noradrenalin und Dopamin im Gehirn zur Verwendung zur Verfügung stellen. Verschiedene Antidepressiva beeinflussen Neurotransmitter auf unterschiedliche Weise, so dass bestimmte Antidepressiva für eine bestimmte Person wirksamer sein können als andere.

Eine andere beliebte Behandlungsoption, entweder allein oder in Kombination mit Antidepressiva, ist die Psychotherapie. Psychotherapie, die auch als Gesprächstherapie bezeichnet wird, kann hilfreich sein, um Depressionen zu helfen, da sie Patienten erkennen lässt, wie ihre Gedanken und Verhaltensweisen zu Depressionen beitragen können. In Kombination mit Medikamenten ist dies möglicherweise der effektivste Ansatz, um ein erneutes Auftreten von Depressionen zu verhindern.

Manchmal können Schuldgefühle und Gefühle der Wertlosigkeit, die mit Depressionen einhergehen, es sehr leicht machen, uns selbst die Schuld dafür zu geben, wie wir uns fühlen - vor allem, wenn unsere Freunde und Familie uns bereits beschuldigen -, aber das bedeutet nicht, dass es Ihre Schuld ist, wenn Sie dies fühlen Weg. Depressionen sind eine echte Krankheit wie jede andere, und es gibt wirksame Behandlungen, die Ihnen helfen können, sich besser zu fühlen. Sie müssen nicht in der Stille leiden oder sich schuldig fühlen, dass Sie sich nicht genug bemühen, um gesund zu werden. Manchmal ist es einfach das Beste, den Tag zu überstehen, wenn wir uns deprimiert fühlen.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel