• Haupt
  • >
  • Theorien
  • >
  • Überblick über das Jugendgefährdungsverhalten

Überblick über das Jugendgefährdungsverhalten

Anonim

Risikoverhalten ist alles, was Jugendliche für zukünftige negative Folgen wie schlechte Gesundheit, Verletzungen oder Tod gefährdet. Und während riskantes Verhalten als Teenager kein neues Konzept ist (die meisten Erwachsenen erinnern sich wahrscheinlich an ein paar schlechte Entscheidungen, die sie als Teenager getroffen haben), ändern sich die Risiken, die Jugendliche eingehen.

Ein Grund, warum riskantes Verhalten während der Pubertät so häufig ist, ist, dass das Gehirn des Teenagers noch nicht vollständig entwickelt ist. Infolgedessen haben Teenager Mühe, über langfristige Konsequenzen nachzudenken.

Außerdem erleben sie das Phänomen "Ich nicht". Sie können sich nie vorstellen, dass Verletzungen, Schwangerschaften oder Unfälle ihnen passieren könnten.

Verfolgung von Risikoverhalten

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) verfolgen bestimmte Verhaltensweisen für Jugendliche, die von ihnen in ihrem Youth Risk Behavior Surveillance System (YRBSS) als wichtig und beobachtbar eingestuft wurden. Alle zwei Jahre wird ein Bericht erstellt, der auf sechs Kategorien von Gesundheitsrisikoverhalten basiert:

  • Verhaltensweisen, die zu ungewollten Verletzungen und Gewalt führen
  • Tabakkonsum, auch bei der ersten Verwendung von Tabak, wie viele Zigaretten pro Tag geraucht werden
  • Alkohol- und Drogenkonsum
  • Sexualverhalten, das zu unbeabsichtigten Schwangerschaften und sexuell übertragbaren Krankheiten, einschließlich HIV-Infektionen, beiträgt
  • ungesundes Ernährungsverhalten
  • körperliche Inaktivität, einschließlich Übergewicht und Asthma

Verhalten, das zu unbeabsichtigten Verletzungen und Gewalt beiträgt

Der YRBSS-Bericht 2015 zeigte diese Statistiken über Verhaltensweisen, die zu Verletzungen und Gewalt beitragen:

  • 81% trugen nie oder selten einen Fahrradhelm
  • 42% der Jugendlichen hatten mindestens einmal während des Fahrens eine E-Mail oder SMS gesendet
  • 8% der Teenager waren innerhalb der letzten 30 Tage nach dem Trinken gefahren
  • 20% der Teenager waren mit jemandem geritten, der in den letzten 30 Tagen mindestens einmal getrunken hatte
  • 16% der Jugendlichen hatten in den letzten 30 Tagen mindestens einen Tag lang eine Waffe getragen

Tabakkonsum

Der YRBSS-Bericht 2015 ergab folgende Statistiken zum Tabakkonsum:

  • 32% der Teenager hatten eine Zigarette probiert
  • 10% rauchten innerhalb der letzten 30 Tage eine Zigarette
  • 2% der Teenager gaben an, täglich zu rauchen

Alkohol- und Drogenkonsum

Der YRBSS-Bericht 2015 zeigte diese Statistiken in Bezug auf Alkohol- und Drogenkonsum:

  • 63% der Teenager hatten in ihrem Leben mindestens einen Alkohol getrunken
  • 33% hatten in den 30 Tagen vor der Umfrage mindestens ein Getränk getrunken
  • 18% hatten fünf oder mehr Getränke hintereinander getrunken
  • 39% hatten mindestens einmal in ihrem Leben Marihuana konsumiert
  • 22% hatten in den letzten 30 Tagen mindestens einmal Marihuana verwendet

Sexuelles Verhalten

Der YRBSS-Bericht 2015 zeigte diese Statistiken in Bezug auf das sexuelle Verhalten:

  • 41% der Jugendlichen hatten in ihrem Leben Geschlechtsverkehr
  • 12% der Jugendlichen hatten Sex mit vier oder mehr Personen
  • 30% der Jugendlichen hatten in den drei Monaten vor der Umfrage mit mindestens einer Person Sex gehabt
  • 57% der sexuell aktiven Teenager gaben an, Kondome zu verwenden
  • 14% gaben an, keine Verhütungsmethoden angewendet zu haben

Diätetisches Verhalten

Das Ernährungsverhalten von Jugendlichen im YRBSS-Bericht 2015 zeigte:

  • 7% hatten in der Woche vor der Umfrage kein Gemüse gegessen
  • 5% hatten in der Woche vor der Umfrage weder Obst gegessen noch 100% Fruchtsaft getrunken
  • 38% hatten in der Woche vor der Umfrage keine Milch getrunken

Physische Aktivität

Die körperliche Aktivität von Jugendlichen im YRBSS-Bericht 2015 zeigte:

  • 14% der Jugendlichen hatten in der vergangenen Woche keine Stunde Bewegung erhalten
  • 47% waren an fünf oder mehr Tagen 60 Minuten pro Tag körperlich aktiv
  • 42% verwendeten einen Computer für drei oder mehr Stunden pro Tag für andere Zwecke als die Schularbeiten
  • 35% sahen drei oder mehr Stunden pro Tag fern

Wie Eltern die Ergebnisse nutzen können

Es ist wichtig, dass Eltern wissen, welche Verhaltensweisen Jugendliche am häufigsten haben, was zu negativen Folgen führen kann. Sie können die Umfrageergebnisse verwenden, um den Druck, mit dem Ihr Teenager konfrontiert ist, oder das Verhalten, mit dem Ihr Teenager konfrontiert ist, besser zu verstehen.

Sie können die Umfrage auch verwenden, um ein Gespräch mit Ihrem Teenager zu beginnen. Sagen Sie etwas wie "Ich habe neulich eine Umfrage gelesen, in der gesagt wurde, 32 Prozent der Teenager hätten versucht zu rauchen. Raucht einer Ihrer Freunde?"

Es ist wichtig, fortlaufende Gespräche mit Ihrem Teenager über riskantes Verhalten zu führen. Hören Sie sich die Sorgen Ihres Teenagers an und bieten Sie wann immer möglich Bildung an.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel