Die möglichen Nebenwirkungen von Trazodon

Anonim

Trazodon, ein Antidepressivum, das manchmal zur Behandlung bipolarer Störungen verwendet wird, wird häufig zur Behandlung von Schlaflosigkeit verschrieben, da die häufigste Nebenwirkung die Sedierung ist. Trazodones ursprünglicher Markenname ist Desyrel, und es gibt ein Formular mit verlängerter Version, das unter dem Markennamen Oleptro verkauft wird.

Verwendet bei bipolarer Störung

Trazodon kann zur Behandlung der depressiven Symptome einer bipolaren Störung oder zur Behandlung von Schlafstörungen eingesetzt werden.

Häufige Nebenwirkungen

Diese häufigen Nebenwirkungen von Trazodon können abnehmen oder ganz aufhören, wenn sich Ihr System an die Medikation gewöhnt hat. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen nicht verschwindet oder lästig ist:

  • Schwindel oder Benommenheit
  • Schläfrigkeit / Schläfrigkeit
  • Trockener Mund
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Ermüden
  • Verschwommene Sicht
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Rückenschmerzen
  • Sexuelle Dysfunktion (vermindertes Verlangen oder Leistungsvermögen)

Hinweis: Da die sedierende Wirkung von Trazodon so häufig ist, dass das Medikament bei Schlafstörungen verschrieben wird, ist es wichtig, dass Sie sich nicht an potenziell gefährlichen Aktivitäten beteiligen, einschließlich am Fahren, bis Sie wissen, wie dieses Medikament Sie beeinflusst.

Weniger häufige Nebenwirkungen

Benachrichtigen Sie Ihren Arzt so bald wie möglich, wenn Sie eine der weniger häufigen Nebenwirkungen bemerken:

  • Bauchschmerzen
  • Muskelkater
  • Probleme mit der Koordination oder dem Gedächtnis
  • Migräne
  • Kribbeln
  • Agitation
  • Orientierungslosigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • Nachtschweiß
  • Dringende Notwendigkeit zu urinieren
  • Erbrechen
  • Visuelle Störung
  • Verwechslung
  • Blutdruckabfall beim Aufstehen (orthostatische Hypotonie)
  • Muskelzittern
  • Hörprobleme
  • Tinnitus
  • Abnormaler Gang
  • Muskelzuckungen
  • Amnesie
  • Lichtempfindlichkeit
  • Sprachprobleme
  • Blasenschmerzen oder Inkontinenz
  • Flushing (Haut wird rot und warm)
  • Ohnmacht (Synkope)
  • Schneller oder langsamer Herzschlag
  • Hautausschlag
  • Ungewöhnliche Aufregung

Wann ist medizinische Aufmerksamkeit zu suchen?

Beenden Sie die Einnahme dieses Arzneimittels und suchen Sie einen Arzt auf, wenn die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Schmerzhafte, verlängerte Erektion des Penis. Dieser als Priapismus bezeichnete Zustand kann zu dauerhafter Schädigung des aufrichtbaren Gewebes führen, wenn es nicht sofort behandelt wird.

Anzeichen einer Überdosierung

Benachrichtigen Sie Ihren Arzt oder Ihr Giftkontrollzentrum sofort, wenn Sie oder ein anderer geliebter Patient möglicherweise Trazodon überdosiert haben und eines der folgenden Symptome aufweisen:

  • Schläfrigkeit
  • Verlust der Muskelkoordination
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Eine schmerzhafte Erektion, die nicht verschwindet
  • Atemstillstand
  • Anfälle
  • Langsamer oder schneller Herzschlag

Entzugserscheinungen

Wie bei anderen Antidepressiva ist es wichtig, Trazodon nicht ohne Zustimmung und Anleitung Ihres Arztes abzusetzen. Sie werden wahrscheinlich in einen Zeitplan mit Verjüngung versetzt, so dass das Medikament die Chance hat, sich allmählich aus Ihrem System herauszuarbeiten, wodurch das Risiko für unangenehme Auswirkungen verringert wird. Zu den Symptomen des Entzugs, die auftreten können, insbesondere wenn Sie plötzlich aufhören, Trazodon zu verwenden, gehören:

  • Angst
  • Agitation
  • Schlafstörungen

Black Box Warnung

Wie alle Antidepressiva ist auch die Verschreibungsinformation für Trazodon erforderlich, um eine Warnung hinsichtlich der erhöhten Möglichkeit von Selbstmordgedanken oder -verhalten bei jungen Erwachsenen (24 Jahre und jünger), Jugendlichen und Kindern zu tragen.

Andere seltene, aber schwere Nebenwirkungen

  • Serotonin-Syndrom, eine schwere, möglicherweise lebensbedrohliche Krankheit, die durch zu viel Serotonin im Körper verursacht wird.
  • Hyponatriämie, eine niedrige Konzentration von Natrium im Blut.
  • Abnormale Blutungen, insbesondere in Kombination mit Medikamenten, die den Magen reizen können, darunter Aspirin, Ibuprofen und Naproxen.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel