Die Risiken von starkem Trinken

Anonim

Wenn Sie mehr trinken als die empfohlenen Richtlinien für den Alkoholkonsum, fragen Sie sich möglicherweise, welche Risiken genau bestehen. Was ist der Schaden, wenn zu viel Alkohol getrunken wird? Die empfohlenen Richtlinien für risikoarmes Trinken sind vier oder weniger Getränke pro Tag für Männer und nicht mehr als 14 Getränke pro Woche. Für Frauen sind es drei oder weniger Getränke pro Tag und nicht mehr als sieben Getränke pro Woche. Wenn Sie mehr trinken, wird Ihr Trinkverhalten als risikoreich oder starkes Trinken angesehen.

Risiko für Alkoholkonsumstörungen

Wenn Sie ein starker Trinker sind, besteht das erste Risiko, dass Sie einer Alkoholkonsumstörung ausgesetzt sind. Nur 2% der Menschen, die auf niedrigem Risiko trinken, werden immer mit Alkoholmissbrauch oder Alkoholabhängigkeit diagnostiziert. Wenn Sie jedoch die empfohlenen Werte überschreiten, steigt dieser Prozentsatz nach umfangreichen Untersuchungen des Nationalen Instituts für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus (NIAAA) erheblich an. Wenn Sie diese Richtlinien regelmäßig überschreiten, kann sich das Risiko für Alkoholismus auf 50% erhöhen.

Wenn Sie an einer Alkoholmissbrauchstörung leiden, besteht das Risiko, dass nach anderen Untersuchungen andere persönliche Probleme auftreten, z. B. der Führerscheinverlust, der Verlust des Arbeitsplatzes und Probleme mit der Beziehung. Starkes Trinken ist mit vielen persönlichen negativen Folgen verbunden.

Risiko für erhöhte Gesundheitsprobleme

Wissenschaftliche Forschung hat starkes Trinken mit einer Vielzahl von Auswirkungen auf Ihre Gesundheit verbunden. Fast jedes System in Ihrem Körper kann durch Alkohol negativ beeinflusst werden. Es hat sich gezeigt, dass starkes Trinken die folgenden Gesundheitszustände verursacht oder dazu beiträgt:

  • Lebererkrankung oder Leberzirrhose
  • Hirnschaden oder Demenz
  • Bluthochdruck
  • Unregelmäßiger Herzschlag
  • Krebs (Alkohol wurde spezifisch mit Kopf-Hals-Tumoren, Brustkrebs, Darmkrebs und Leberkrebs in Verbindung gebracht)

Verletzungsgefahr bei Rausch

Starkes Trinken erhöht auch erheblich die Wahrscheinlichkeit, Opfer einer Verletzung zu werden - innerhalb und außerhalb des Hauses. Alkoholbeeinträchtigung oder -vergiftung erhöht das Risiko, sich selbst zu verletzen oder von anderen verletzt zu werden. Nach den neuesten Statistiken ist Alkohol ein Faktor:

  • Bei 40% der tödlichen Autobahnabstürze, Selbstmorde und tödlichen Stürzen.
  • Bei 50% der sexuellen Übergriffe und Verletzungen.
  • Bei 60% aller tödlichen Brände, Ertrinkungen und Totschläge.

Risiko für Geburtsfehler

Wenn Sie während der Schwangerschaft stark trinken, erhöhen Sie das Risiko, dass Ihr Baby eine Reihe von Erkrankungen entwickelt, die als fötale Alkoholspektrumstörungen (FASD) bekannt sind. Die schwerwiegendsten Auswirkungen einer vorgeburtlichen Alkoholexposition sind das fötale Alkoholsyndrom (FAS).

Es ist nicht bekannt, ob Alkohol in der Schwangerschaft sicher getrunken werden kann. Wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, wird empfohlen, dass Sie überhaupt nichts trinken. Wenn Sie trinken und es möglicherweise möglich ist, dass Sie schwanger werden, können häufige Schwangerschaftstests zu Hause dazu beitragen, dass Ihr Kind vor der Geburt vor Alkohol geschützt wird.

Hilfe bei Störungen des Alkoholkonsums erhalten

Wenn Sie ein gefährlicher oder starker Trinker sind, möchten Sie vielleicht lesen, wie andere Trinker sagen, dass ihre Gesundheit durch ihren Alkoholkonsum beeinträchtigt wurde. Wenn Sie negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben, möchten Sie möglicherweise Hilfe bei der Reduzierung Ihres Alkoholkonsums oder beim Versuch, aufzuhören, suchen.

Quellen:

Nationales Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus. "Alcohol Alert: Alkohol und Krebs." Nr. 21 PH 345.

Nationales Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus. "Alkohol schädigende Auswirkungen auf das Gehirn." Oktober 2004

Nationales Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus. "Umdenken beim Trinken: Alkohol und Ihre Gesundheit." Februar 2009.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel