Jugendliche können ihre soziale Angststörung bewältigen

Anonim

Zusätzlich zu einer professionellen Diagnose und Behandlung gibt es eine Reihe von Selbsthilfestrategien, die Jugendliche mit sozialer Angststörung (SAD) zur Bewältigung der alltäglichen sozialen Angstzustände einsetzen können. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, wie Jugendliche mit SAD umgehen können.

Negatives Selbstgespräch managen

Die meisten Jugendlichen, die unter sozialer Angst leiden, haben automatisch negative Gedanken. Stellen Sie sich vor, Sie planen einen Schultanz. Welche Gedanken laufen Ihnen durch den Kopf? "Was ist, wenn mich alle anstarren, wenn ich reingehe?" "Was ist, wenn niemand mit mir tanzen wird?" "Was ist, wenn ich auf der Tanzfläche anfange zu zittern?"

Wenn diese Gedanken Ihren Geist durchdringen, verstärken sie Ihre Angst und führen zu noch mehr negativen Gedanken und oft auch zu einer eventuellen Vermeidung des befürchteten Ereignisses. Bevor Sie es wissen, haben Sie sich selbst davon geredet, zum Tanz zu gehen.

Gibt es einen besseren Weg? Eine Möglichkeit, automatische negative Gedanken zu bekämpfen, besteht darin , sich einige wichtige Fragen zu stellen :

  • Erstens: Wie wahrscheinlich ist es, dass das, was Sie fürchten, passieren wird? Starren Sie wirklich alle an, wenn Sie den Raum betreten, oder ist das nur Ihre Einbildung? Was sind die Chancen, dass absolut niemand mit Ihnen tanzen möchte?
  • Zweitens, fragen Sie sich, ob es das Ende der Welt wäre, wenn das, was Sie fürchten, passiert ist. Stellen Sie sich vor, es war ein Freund, der auf der Tanzfläche zu wackeln begann oder mit dem niemand tanzen wollte. Würdest du schlecht von deinem Freund denken?

Menschen mit SAD sind in der Regel freundlicher mit ihren Gedanken über andere als sich selbst, daher kann es hilfreich sein, sich so zu behandeln, wie man andere behandelt . Lehnen Sie sich vor allem ab, negative Gedanken über sich selbst zu akzeptieren, und schließlich werden Sie feststellen, dass Sie positiver denken.

Übung macht den Meister

Wie können Sie mit SAD umgehen? Üben, üben und üben Sie noch etwas mehr. So schwierig es auch sein mag, nehmen Sie an so vielen sozialen und leistungsbezogenen Situationen teil, wie Sie bequem können . Im Laufe der Zeit wird Ihr Vertrauen wachsen.

  • Wenn Sie sich überfordert fühlen, machen Sie den kleinsten möglichen Schritt in die richtige Richtung . Anstatt an einer großen Party teilzunehmen, essen Sie 20 Minuten mit einem anderen ruhigen Klassenkameraden zu Mittag.
  • Wenn Sie Schwierigkeiten haben, andere kennenzulernen, versuchen Sie es mit einer Freiwilligenarbeit oder einer Tätigkeit, die Sie wirklich mögen . Die Kameradschaft wird zweitrangig sein, sollte jedoch leichter vonstatten gehen, weil Sie mit anderen über etwas sprechen, das Sie wirklich interessiert.
  • Neben den oben genannten Bewältigungsstrategien ist es wichtig, auf Ihr nonverbales Verhalten zu achten . Versuchen Sie so gut wie möglich, klar zu sprechen, in einer guten Haltung zu stehen und vermeiden Sie, die Arme vor Ihnen zu verschränken. Entspannte Körpersprache signalisiert anderen, dass Sie freundlich und offen sind.

Diese Strategien sollten in Verbindung mit einer professionellen Behandlung wie der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT) oder Medikation angewendet werden. Wenn Sie unter schwerer sozialer Angst leiden oder sich selbstmörderisch fühlen, ist es wichtig, dass Sie sich sofort an jemanden wenden.

Die meisten Jugendlichen leiden unter sozialer Angst und Unbeholfenheit im Jugendalter. Wenn Sie SAD haben, beeinträchtigt Ihre soziale Angst Ihre tägliche Funktionsweise in stärkerem Maße als bei anderen Jugendlichen. Obwohl es jetzt unwahrscheinlich erscheinen mag, ist es möglich, zu lernen, wie Sie mit Ihrer Angst umzugehen und soziale Situationen und Leistungssituationen zu genießen.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel