Verarbeitung und Wahrnehmung von oben nach unten

Anonim

Top-Down-Verarbeitung ist, wenn wir unsere Wahrnehmungen beginnen, indem wir mit einem größeren Objekt, Konzept oder einer Idee beginnen, bevor wir uns auf detailliertere Informationen konzentrieren. Mit anderen Worten, die Verarbeitung von oben nach unten geschieht, wenn wir vom Allgemeinen zum Besonderen arbeiten - vom großen Bild bis zu den kleinen Details. Bei der Verarbeitung von oben nach unten können Ihre abstrakten Eindrücke die Informationen beeinflussen, die Sie durch Ihre fünf Sinne sammeln.

Die Bedeutung der Top-Down-Verarbeitung

Warum ist Top-Down-Verarbeitung wichtig? Wir sind von so vielen Informationen umgeben, dass es unmöglich ist, jedes Detail zu bearbeiten und zu verarbeiten. Die Verarbeitung von oben nach unten hilft, unser Verständnis der Welt zu vereinfachen. Die allgemeinen allgemeinen Eindrücke, die Sie auf den ersten Blick erfassen, können dazu beitragen, die feineren Details zu beeinflussen, auf die Sie sich konzentrieren, wenn Sie mehr Informationen über Ihre Umgebung aufnehmen.

Überlegen Sie, wie viele Informationen Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt überschwemmen könnten. Sie sind umgeben von einer Fülle von Sehenswürdigkeiten, Geräuschen, Gerüchen, Geschmäcken, Texturen und körperlichen Empfindungen. Wenn Sie sich auf alle diese Empfindungen gleichermaßen konzentrieren würden, wären Sie überwältigt. Die Verarbeitung von Informationen von oben nach unten ermöglicht es uns, Informationen zu erfassen, die bereits von den Sinnen eingebracht wurden, und arbeiten von den ersten Eindrücken bis hinunter zu den Sinnen der unteren Ebene.

Wie vorhandenes Wissen die Wahrnehmung beeinflusst

Top-Down-Verarbeitung wird auch als konzeptuell gesteuerte Verarbeitung bezeichnet, da Ihre Wahrnehmungen von Erwartungen, vorhandenen Überzeugungen und Verständnis beeinflusst werden. In manchen Fällen sind Sie sich dieser Einflüsse bewusst, in anderen Fällen geschieht dieser Prozess jedoch ohne Bewusstsein.

Zum Beispiel:

Stellen Sie sich vor, Sie fahren eine fremde Straße entlang und sehen ein Hinweisschild für einen Convenience-Store. Das Zeichen hat mehrere fehlende Buchstaben, aber Sie können es trotzdem lesen. Warum? Weil Sie Top-Down-Verarbeitung verwenden und sich auf Ihr vorhandenes Wissen verlassen, um eine fundierte Vermutung darüber zu erhalten, was das Zeichen sagt.

Vorteile und Schwächen der Top-Down-Verarbeitung

  • In einer Welt, in der wir von nahezu unbegrenzten sensorischen Erlebnissen und Informationen umgeben sind, kann die Verarbeitung von oben nach unten helfen, die Umgebung schnell zu verstehen.
  • Diese Art der Verarbeitung kann nützlich sein, wenn wir nach Mustern in unserer Umgebung suchen, sie kann jedoch auch die Fähigkeit beeinträchtigen, Dinge auf neue und unterschiedliche Weise wahrzunehmen.
  • Unsere Neigung, Objekte auf eine bestimmte Art und Weise zu betrachten, basierend auf unseren Erfahrungen, Überzeugungen und Erwartungen, wird als Wahrnehmungssatz bezeichnet.

Einflüsse auf diesen Prozess

Eine Reihe von Faktoren kann die Verarbeitung von oben nach unten beeinflussen, einschließlich Kontext und Motivation. Der Kontext oder die Umstände, in denen ein Ereignis oder ein Objekt wahrgenommen wird, können das beeinflussen, was wir in dieser speziellen Situation erwarten. Wenn Sie beispielsweise einen Artikel über Lebensmittel und Ernährung lesen, interpretieren Sie möglicherweise ein Wort, das Sie nicht kennen, als etwas, das mit Essen zu tun hat.

Motivation kann auch dazu führen, dass Sie etwas wahrscheinlicher interpretieren. Wenn Sie beispielsweise eine Reihe mehrdeutiger Bilder sehen, sind Sie möglicherweise motivierter, sie als hungrig zu empfinden.

Top-Down-Verarbeitung in Aktion

Um besser zu verstehen, wie die Verarbeitung von oben nach unten funktioniert, kann es hilfreich sein, einige Beispiele dieses Phänomens in Aktion zu untersuchen.

  • Der Stroop-Effekt: Ein klassisches Beispiel für die Verarbeitung von oben nach unten ist ein Phänomen, das als Stroop-Effekt bezeichnet wird. In dieser Aufgabe werden Farbwörter in anderen Farben gedruckt. So kann beispielsweise das Wort "Rot" in Blau gedruckt werden, das Wort "Pink" möglicherweise in Weiß und so weiter. Die Teilnehmer werden gebeten, die Farbe des Wortes anzugeben, nicht aber das eigentliche Wort. Wenn die Reaktionszeiten gemessen werden, sagen die Menschen viel langsamer, wenn die Farbe und das Wort nicht gleich sind. Die Verarbeitung von oben nach unten erklärt, warum diese Aufgabe so schwierig ist. Die Leute erkennen das Wort automatisch, bevor sie über die Farbe nachdenken, wodurch es einfacher wird, das Wort vorzulesen, als die Farbe des Wortes zu sagen.
  • Tippfehler: Wenn Sie einen Textblock lesen, bemerken Sie möglicherweise nicht einmal Tippfehler und andere Textfehler. Während Sie weiterlesen, geben die vorangehenden Wörter einen Kontext darüber, was Sie als Nächstes lesen können. Aus diesem Grund füllt Ihr Gehirn oft einfach fehlende Details aus und korrigiert Fehler beim Lesen, sodass Sie solche Fehler nicht einmal bemerken.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel