Was Sie über Meditation wissen sollten

Anonim

Es gibt eine Reihe verschiedener Dinge, die Menschen tun können, um ihren Bewusstseinszustand zu verändern, von der Hypnose über den Einsatz von Psychopharmaka bis hin zum Nickerchen. Während einige Methoden wie der Drogenkonsum schädlich sein können, können andere, einschließlich Hypnose, Schlaf und Meditation, die Gesundheit positiv beeinflussen. Meditation ist auch eine bewusstseinsverändernde Technik, von der gezeigt wurde, dass sie eine Reihe von Vorteilen für das psychische Wohlbefinden hat.

Was genau ist Meditation?

Meditation kann als eine Reihe von Techniken definiert werden, die einen erhöhten Bewusstseinszustand und eine fokussierte Aufmerksamkeit fördern sollen.

Einige wichtige Dinge über Meditation zu beachten:

  • Meditation wird seit Tausenden von Jahren in Kulturen auf der ganzen Welt praktiziert
  • Nahezu jede Religion, einschließlich Buddhismus, Hinduismus, Christentum, Judentum und Islam, hat Tradition, meditative Praktiken anzuwenden
  • Während Meditation häufig zu religiösen Zwecken eingesetzt wird, praktizieren sie viele Menschen unabhängig von religiösen oder spirituellen Praktiken
  • Meditation kann auch als psychotherapeutische Technik eingesetzt werden
  • Es gibt viele verschiedene Arten der Meditation

Arten der Meditation

Meditation kann viele verschiedene Formen annehmen, aber es gibt zwei Haupttypen: konzentrative Meditation und Achtsamkeitsmeditation.

Wie unterscheiden sich diese beiden Meditationsformen?

  • In konzentrativer Meditation konzentrieren Sie Ihre ganze Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Objekt, während Sie alles andere um Sie herum ausschalten. Das Ziel ist es, wirklich zu erfahren, worauf Sie sich konzentrieren, sei es Ihr Atem, ein bestimmtes Wort oder ein Mantra, um einen höheren Zustand des Seins zu erreichen.
  • Achtsamkeitsmeditation beinhaltet unter anderem beides Achtsamkeitsbasierter Stressabbau (MBSR) und Achtsamkeitsbasierte kognitive Therapie (MBCT). Achtsamkeit kann verschiedene Themen ansprechen, beispielsweise Depressionen, was bedeutet, dass der Fokus von Praxis zu Praxis unterschiedlich sein kann. Insgesamt geht es darum, sich im gegenwärtigen Moment bewusst zu sein und sich daran zu beteiligen und sich offen, bewusst und akzeptabel zu machen.

Die Auswirkungen und Vorteile von Meditation

Forschungen haben gezeigt, dass Meditation sowohl physiologische als auch psychologische Auswirkungen haben kann. Zu den positiven physiologischen Effekten zählen unter anderem ein verminderter Zustand der Erregung, eine verringerte Atmungsrate, eine verringerte Herzfrequenz, Änderungen der Gehirnwellenmuster und ein verringerter Stress.

Einige der anderen psychologischen, emotionalen und gesundheitsbezogenen Vorteile von Meditation sind:

  • Erhöhtes Selbstbewusstsein
  • Besseres Stressmanagement
  • Verbessertes emotionales Wohlbefinden
  • Bessere Bewältigung der Symptome bei Erkrankungen wie Angststörungen, Depressionen, Schlafstörungen, Schmerzproblemen und Bluthochdruck
  • Verbesserung des Arbeitsgedächtnisses und der fließenden Intelligenz
  • Änderungen in verschiedenen Aspekten der Aufmerksamkeit

Bewußtsein wird oft mit einem Bach verglichen, der sich beim Überqueren des Geländes reibungslos bewegt und ändert. Meditation ist ein vorsätzliches Mittel, um den Verlauf dieses Stroms zu ändern und wiederum zu ändern, wie Sie die Welt um Sie herum wahrnehmen und darauf reagieren. Während Experten die Wirkungsweise von Meditation noch nicht ganz genau verstehen, hat die Forschung eindeutig gezeigt, dass meditative Techniken eine Reihe von positiven Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit und das psychische Wohlbefinden haben können.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel