Wenn Ihre Eltern Ihre Ehe ablehnen

Anonim

Es kann verheerend sein, wenn Sie denken, Sie hätten Mr. oder Mrs. Right gefunden, und Ihre Eltern glauben, dass er oder sie alles falsch läuft. Wenn Sie Ihren Eltern nahe stehen, möchten Sie, dass Sie die Zustimmung erhalten, wenn Sie diesen großen Schritt tun, aber Sie möchten auch der Person treu bleiben, mit der Sie den Rest Ihres Lebens verbringen möchten. Das Fazit: Sie sind mit einem Kapital T hin und her gerissen. Was Sie tun sollten (und nicht tun sollten), sollten Sie sich in dieser schwierigen Situation befinden.

Sprechen Sie mit Ihren Eltern (und hören Sie ihnen zu)

Führen Sie ein offenes Gespräch mit Ihren Leuten darüber, warum sie Ihren Partner nicht mögen oder Ihrer Gewerkschaft zustimmen. Lassen Sie sie ruhig und respektvoll ihre Einwände äußern. Es kann sich herausstellen, dass sie einfach nicht genug Gelegenheit hatten, ihn oder sie wirklich kennenzulernen. Oder vielleicht basiert ihre Opposition auf einem Missverständnis irgendeiner Art. Wenn Sie dem Problem auf den Grund gehen können, können Sie ihnen möglicherweise versichern, dass Ihr Verlobter einen idealen Partner bildet.

Umgekehrt besteht auch die Möglichkeit, dass Ihre Eltern ein legitimes Problem mit Ihrem Verlobten haben: Vielleicht hat er oder sie Sie in der Vergangenheit betrogen oder war zu kontrollierend oder zu fordernd. Möglicherweise erkennen Sie, dass die Bedenken Ihrer Eltern zutreffen, und dass Sie sie ernsthaft in Betracht ziehen sollten - und sie vielleicht mit einem vertrauten Freund oder Familienmitglied besprechen, um sie mitzunehmen.

Das Fazit: Sie mögen vielleicht nicht, was Ihre Eltern über Ihren Lebensgefährten sagen, aber wenn Sie keine eindeutigen Beweise haben (zum Beispiel sind sie vielleicht Vorurteile gegenüber Menschen oder ihrer Rasse oder Religion), sollten Sie ihnen das geben Nutzen Sie den Zweifel, dass ihr Rat von einem Ort der Liebe und des Schutzes von Ihnen kommt.

Erlauben Sie ihnen, Ihren bedeutenden Anderen besser kennenzulernen

Wenn Sie mehr zusammen denken, kann die Zeit Ihren Eltern helfen, sich mit Ihrem Partner wohler zu fühlen und ihn oder sie wie Sie zu sehen. Suchen Sie nach neuen Möglichkeiten und laden Sie sie dazu ein - laden Sie sie zum Essen, zu einem Gottesdienst oder einer Sportveranstaltung ein. Ermutigen Sie Ihren Partner, Kindheitserinnerungen, -träume und -ziele zu besprechen, damit Ihre Eltern ihn oder sie besser kennen lernen können. Sie beide zusammen zu sehen und Ihre Liebe zu bezeugen, kann helfen, sie davon zu überzeugen, dass Ihr Verlobter ein unterstützender und engagierter Lebenspartner sein wird - und eine Schwiegersohn- oder Schwiegertochter, die sie gerne in der Familie begrüßen können.

Beratung in Betracht ziehen

Ein objektiver Dritter wie ein lizenzierter Ehe- und Familientherapeut oder Kleriker kann sehr hilfreich sein, um alle dazu zu bringen, die Kommunikation zu verbessern und praktikable Lösungen für diese Meinungsverschiedenheit zu finden. Ein Berater kann auch dabei helfen, die Bildung einer neuen Familienstruktur, die Ihren Ehepartner einschließt, zu erleichtern.

Eine andere Möglichkeit: Sie und Ihr Partner können einer vorehelichen Beratung oder einem "Engaged Encounter" -Wochenende zustimmen. Dies kann helfen, die Ängste Ihrer Eltern zu lindern, wenn Sie zu schnell heiraten, aus falschen Gründen heiraten, zu jung heiraten oder die falsche Person heiraten.

Planen Sie für die Zukunft

Wenn Ihre Eltern Ihren Ehepartner auch nach Ihrer Ehe nicht mögen, sprechen Sie über die Grenzen und Grenzen, die Sie beide in der Beziehung zu Ihren Eltern festlegen müssen, damit ihre Missbilligung nicht zu einem Zwiespalt zwischen Ihnen und Ihrem Ehepartner wird.

Entscheiden Sie beispielsweise gemeinsam, ob Ihr Ehepartner Ihre Familientreffen oder Ihre Eltern mit Ihnen besucht. Erlaube deinem Partner nicht, dich von deinen Eltern zu distanzieren. Wenn Sie sich dafür entscheiden, allein oder mit Ihren Kindern an Veranstaltungen und Veranstaltungen teilzunehmen, um Ihren Ehepartner zu schützen, ist das eine Sache. Bedenken Sie jedoch, dass die Trennung von Freunden und Familie eine rote Fahne in Ihrer Ehe darstellt.

Was nicht zu tun

  • Setzen Sie eine emotionale Erpressung gegen Ihre Eltern ein, um sie dazu zu bringen, herumzukommen - selbst wenn es eine Schwangerschaft gibt und Sie minderjährig sind und ihre rechtliche Zustimmung benötigen, um zu heiraten. Versuchen Sie, die Bereitschaft Ihrer Leute zu verstehen, von Ihnen abgelehnt zu werden, als ein Zeichen ihrer Liebe zu Ihnen. Erkenne, dass, wenn du und dein Partner wirklich verliebt sind, das Warten auf ein paar Jahre, um zu heiraten, deine Liebe nicht zerstört.
  • Erlauben Sie den Vorbehalten Ihrer Eltern, Ihre Beziehung zu Ihrem Verlobten oder Ehepartner zu zerstören. Studien zeigen, dass die Missbilligung der Eltern durch einen Ehepartner Misstrauen, Kritik und Konflikte in einer Ehe verursachen kann. Es kann auch ein wiederkehrendes Thema Ihrer Argumente sein, das einen Keil zwischen Ihnen und beiden bewirken kann. Wenn dies passiert, sollten Sie einen Eheberater in Betracht ziehen.
  • Lassen Sie den Konflikt so weit eskalieren, dass Ihre Beziehung zu Ihren Eltern zerstört wird. Berücksichtigen Sie die Konsequenzen einer langfristigen Entfremdung von Ihren Eltern und möglicherweise Ihren Großeltern, Geschwistern und anderen erweiterten Familienmitgliedern. Verstehen Sie, dass das Abhalten von Ärger und Ärger auch Ihre eigene Gesundheit schädigen kann.
  • Ignoriere die zweiten Gedanken. Wenn Sie Vorbehalte gegen Ihre Beziehung haben, verschieben Sie Ihre Hochzeit, bis Sie sicher sind, dass Sie die richtige Entscheidung treffen. Seien Sie versichert, dass es weniger traumatisch ist, eine Hochzeit abzubrechen, als sich scheiden zu lassen.

Ein Wort von Verywell

Ein Elternteil, das Ihre Partnerwahl ablehnt, ist kein neues Konzept. Es ist jedoch schmerzhaft. Zum Erwachsenwerden gehört auch, dass Sie Ihre eigenen Entscheidungen auf der Grundlage der Werte treffen, mit denen Sie aufgewachsen sind. Erwarten Sie nicht, dass Ihre Eltern jemanden umarmen, der süchtig ist, auf Sie angewiesen ist, Sie in irgendeiner Weise verletzt oder mit Respektlosigkeit behandelt wird. Wenn es jedoch Bedenken gibt, die beseitigt werden können, können Sie und Ihr Partner als Team große Anstrengungen unternehmen, um Ihren Teil zur Verbesserung der Situation beizutragen.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel